2.Herren unterliegt im Heimspiel den SW Baskets Wuppertal 69:89

Im Schatten des Spitzenspiels der 2.Regionalliga zwischen dem Deutzer TV und FB Leverkusen, dass die Leverkusener für sich entscheiden konnten, spielte am Samstag Nachmittag die Zweitvertretung der Rheinstars Zuhause gegen die SW Baskets Wuppertal.

In der 1.Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte. Angetrieben von Kapitän und „Senior“ Edi Presova, der insgesamt 22 Punkte erzielte, konnte dass junge Team von Headcoach Platon Papadopoulos die Läufe der Wuppertaler immer wieder durch eigene Läufe ausgleichen. So stand es nach dem 1.Viertel 15:18 und zur Halbzeit dann 38:40 für die Gäste aus dem Bergischen.

Entscheidend für den Ausgang des Spiels war ein Einbruch unseres Teams zu Beginn der 2.Halbzeit. Den Baskets gelang es mit einem 16:2-Lauf die Führung bis zur 26.Minute auf 56:40 auszubauen. Leider wurde unserer Mannschaft in dieser Phase ihre Unerfahrenheit und auch die daraus resultierende Unsicherheit zum Verhängnis. Die Wuppertaler provozierten durch agressives Doppeln Ballveluste der Rheinstars und konnten diese zumeist sofort in Zählbares umsetzen. Zum Ende des 3.Viertels führten die Gäste mit 50:65.

Da die 2.Herren nicht aufsteckte und weiterhin kämpfte, konnte sie den Rückstand im 4.Viertel bis zur 35.Minute noch einmal auf neun Punkte verkürzen (62:71). Sicherlich war das fünfte Foul gegen Edi Presova mitverantwortlich für die Beendigung der Aufholjagd. Die erfahreneren Baskets zeigten im Anschluss jedoch auch, wie mit einer solchen Situation umzugehen ist und erhöhten im Gegenzug in der 39.Minute auf 65:84. Das Spiel ging am Ende mit 69:89 zu Gunsten der SW Baskets Wuppertal aus.

Neben Edi Presova konnten auch Julian Litera (15) und Phillip Sieger (13) mit einer zweistelligen Punktausbeute aufwarten.

Für die Rheinstars spielten:

E.Presova (22), J.Wesemann, T.Müller-Laschet (3), J.Litera (15), R.Sijarina (3), T.Fankhauser (5), E.Zacharias, P.Sieger (13), J.Gottschalk (4), N.Perkovic (4)

Bericht/Fotos Frank Fankhauser

chevron-right chevron-left