Vereinsnews

U12 (2), männlich, Regionalliga – RheinStars Köln – DJK Köln 66:29 (38:18)

Köln, 05.02.2017

In Spiel 11 der Saison kommt es zum Derby zwischen den gastgebenden RheinStars und der DJK Köln-Nord. Die RheinStars, die gleich auf drei Spieler verzichten müssen, eröffnen direkt mit einem 3er die Partie. Doch auch die DJK antwortet in gleicher Weise und so sehen die Zuschauer in den ersten drei Minuten zunächst ein spannendes Spiel,
das die RheinStars mit 5:4 anführen. Jetzt aber sind die RheinStars unter Head-Coach Jan Hilgers warmgespielt und können mit frühem Pressspiel und gelungenen Kombinationen immer wieder punkten. Es folgt ein fulminanter 14:0 Lauf der Gastgeber und bis zum Schluss des ersten Viertels kann die DJK keinen einzigen Punkt mehr erzielen, so dass das 1. Viertel mit 19:4 klar an die RheinStars geht.

Im 2.Viertel entwickelt sich ein spannender Schlagabtausch beider Mannschaften, die entsprechend ausgeglichen punkten. Jedoch können die Gastgeber auch in dieser Phase des Spiels ihre deutliche Führung behaupten und sogar ausbauen. Auch wenn keins der beiden Teams davonziehen kann, so sind es die RheinStars, die einiges liegenlassen, aber trotzdem ihre Spielsysteme konsequent runterspielen und besser punkten. So geht auch dieses Viertel mit 19:14 an die Gastgeber, die mit einer sehr deutlichen Führung von 38:18 in die Pause gehen.

Auch im 3.Viertel haben die RheinStars wesentlich mehr Zugriff auf das Spiel und ziehen mit einem 9:0 Lauf davon.
Nur noch ein einziges Mal in diesem Viertel kann die DJK überhaupt punkten, ehe die Gastgeber mit einem weiteren 6:0 Lauf das Viertel mit 15:2 klar für sich entscheiden können. Auffallend ist, dass die RheinStars trotz vieler entgangener Chancen immer und immer wieder ihren Spielsystemen treu bleiben und zur Ordnung zurückkehren. Sie bleiben cool und bestimmt und festigen ihre trainierten Laufwege in konsequenter Weise und gehen mit einer 53:20 Führung ins letzte Viertel.

Die gastgebenden RheinStars beherrschen auch im finalen Viertel das Spielgeschehen und verfeinern ihre Spielzüge, auch wenn die DJK durchaus zu Punkterfolgen kommt. Dennoch können die Gäste am heutigen Tag nichts mehr an der hohen Niederlage ändern. Die RheinStars gewinnen mit 13:9 auch das 4.Viertel und können das Spiel mit 66:29 für sich entscheiden.

Alle eingesetzten Spieler der RheinStars können punkten und festigen mit diesem Sieg den 2.Platz in der Tabelle der Regionalliga 1.
Das Team von Coach Jan Hilgers zeigt sich spiel- und systemstark und weiß sich immer wieder mit spielerischen Mitteln in Szene zu setzen. Sie zeigen auch in diesem Spiel ein gutes Spielverständnis und jagen nicht nach Fastbreaks, sondern spielen konsequent ihre Spielzeit runter und kombinieren sehr eindrucksvoll.

Daten des Spiels:
RSK – DJK 66:29 (1.Viertel 19:4 / 2.Viertel 19:14 / 3.Viertel 15:2 / 4. Viertel 13:9)
#7 Jim: 16 Punkte, #15 Noe: 14 Punkte, #4 Danay: 8 Punkte, #9 Linus: 8 Punkte, #8 Paul: 7 Punkte,
#12 Ole: 5 Punkte, #5 Jonas: 4 Punkte, #6 Mats: 2 Punkte, #13 Noah: 2 Punkte

U14 (1), NRW-Liga – Rheinstars gewinnen knapp gegen Leichlingen.

Köln, 05.02.2017

Mit dem Sieg egalisieren die Rheinstars damit ihre einzige Hinrunden-Niederlage.

Die Mannschaft der U14 1 durfte gewarnt sein als die Gäste aus Leichlingen ins Apostelgymnasium kamen. Ausgerechnet gegen Leichlingen musste das Team in der Hinrunde die einzige schmerzliche Niederlage einstecken. Mit Mannschaften, die ihr Spiel auf ein oder zwei überragende Einzelspier ausrichten, haben unsere Spieler traditionsgemäß aber auch trainingsbedingt regelmäßig Schwierigkeiten. Gerade Leichlingen ist für diese Spielkultur ein Paradebeispiel. Um dieses Spiel gewinnen zu können, galt es also die Nummer 12 des Gegners möglichst nicht ins Spiel kommen zu lassen. Diese Aufgabe wurde weitestgehend von Maxim, unserm vielleicht besten Defense-Spieler erledigt. Er hatte im Hinspiel leider gefehlt. Zwar gelang es auch ihm nicht, die Nummer 12 vollständig zu neutralisieren (er schaffte 25 Punkte), dennoch machte Maxim dabei einen hervorragenden Job. Die Statistiken der Hinrunde zeigen, dass Leichlingen seine Spiele in der Regel nur dann gewinnt, wenn die Nummer 12 zwischen 35 und 60 Punkten erzielt. Dies konnte erfolgreich verhindert werden.

Im Gegenzug basierte der Erfolg der Rheinstars wieder auf einer sehr guten Mannschaftsleistung. Alle Spieler kamen zum Einsatz und die meisten scorten auch. Bemerkenswert ist auch die Einstellung von Hannes und Paul, die trotz ihres gerade erst auskurierten grippalen Infekts und dem damit einhergehenden Trainingsrückstand den Trainern zur Verfügung standen und auch beide im Rahmen ihrer Möglichkeiten entscheidend zum Sieg beitrugen. Dies war insbesondere deswegen besonders wichtig, da zwei weitere Leistungsträger der Mannschaft mit Arne und Marten krankheits- bzw. verletzungsbedingt nicht einsatzfähig waren.

Insgesamt war es jedoch ein erwartungsgemäß sehr knappes Spiel. Das erste – und zweite Viertel wurde jeweils nur mit einem Punkt gewonnen. Im dritten Viertel sorgte vor allem die gute Freiwurfquote für einen drei-Punktesieg. Im letzten Viertel reichte dann erneut ein Ein-Punktesieg um das Spiel verdient mit insgesamt sechs Punkten Vorsprung (81/75) zu gewinnen.
Das Spiel wurde auch von Landestrainer Mike Kasch beobachtet. Auch er lobte die Mannschaftsleistung der Rheinstars, die sich letztlich gegen das vor allem auf zwei Spieler ausgerichtete Spiel der Gäste durchgesetzt hat. Nächstes Wochenende geht es hoffentlich wieder mit voller Mannschaftsstärke nach Düsseldorf einem der drei härtesten Konkurrenten um die Meisterschaft.

ANSCHREIBEKURS DER RHEINSTARS KÖLN

Am Sonntag den 12.02.2017 bieten die RheinStars Köln einen kostenlosen Anschreibekurs und laden alle Interessierten Eltern, Trainer und Betreuer unabhängig der Vereinszugehörigkeit dazu ganz herzlich ein.

Es geht darum, die Angst vor dem Block zu verlieren und das Auge für die mysteriösen Zahlengefüge zu entwickeln. Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf dem Anschreiben.

Die Regeln zu den „24-Sekunden“ und der Spielzeit werden natürlich auch angesprochen. Dabei werden zuerst die theoretischen Grundlagen gelegt und grundsätzliche Fragen geklärt.

Referent der Veranstaltung ist unser Mitarbeiter Herr Diplom Sportwiss. Daniel Henle, u.a. B-Lizenz-Trainer des DBB und C-Lizenz-Schiedsrichter (WBV).

Zusätzlich werden Aspekte der Regelkunde und Schiedsrichterzeichen erläutert.

Im Anschluss an die Theorie wird dann bei einem richtigen Wettkampfspiel live mitangeschrieben. Um 12:00 Uhr spielt unsere U10-2 in der Regionalliga gegen die Dragons Rhöndorf.Jeder Teilnehmer/in bekommt einen Übungsanschreibebogen und versucht, dem Spielverlauf folgend anzuschreiben. Zusammen werden dann Fehler und Probleme besprochen.

Bitte eine Schreibunterlage und einen Stift mitbringen.
Der Kurs beginnt um 10:30 Uhr in der Sporthalle des Apostelgymnasiums in der Biggestr. 2 in 50931 Köln (https://goo.gl/maps/Cziocp9CVFR2).

Ende des Kurses voraussichtlich 13:30 Uhr.

Bitte unter folgendem Link bis Freitag 10.02.2017 anmelden:

http://doodle.com/poll/vwc5n3zwe54255qg

 

Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an: info@bg-rheinstars-koeln.de

U11.1 (w), 1 RL – Knappe Niederlage beim Tabellenführer

Bonn, 04.02.2017

Die U11.1 verliert das Spitzenspiel in Bonn denkbar knapp und erst im letzten Viertel. Damit ist die Chance auf Platz 1 in der Liga vertan. Nun gilt es in den kommenden Wochen Platz 2 zu festigen.

Die Anspannung bei Coach und Team, aber auch bei den zahlreich mitgereisten Fans aus der Domstadt, war deutlich zu spüren, ging es doch um Wiedergutmachung für die Heimniederlage aus dem November, als man in eigener Halle mit 56:62 das Nachsehen hatte. Ein Sieg musste also her, am besten mit neuen Punkten Unterschied, um den Sprung auf Platz 1 in der Jugendregionalliga zu schaffen.

Die U11.1 begann zwar nervös aber – im Gegensatz zum Hinspiel, als Bonn die ersten 12 Punkte erzielte – war es dieses Mal Malina Riedel vorbehalten den Ball das erste Mal durch die Reuse zu schicken. Es entwickelte sich in der Folge ein offener Schlagabtausch und ein Low-Scoring-Game. Die Defensive beider Teams bestimmte zunächst das Geschehen. Gleichzeitig blieben aber auch zahlreiche Wurfchancen ungenutzt, so dass es Mitte des ersten Viertels zu einem kleinen Bruch im Spiel der Mädels von Coach Jan Hilgers kam. Der Korb der Bonner blieb für das Team bis zum Ende des Spielabschnitts wie vernagelt. Mit 06:14 ging es in die Viertelpause.

Nach der kurzen Unterbrechung waren die Vorzeichen umgekehrt. Bonn traf so gut wie nichts mehr, auch weil unser Team weiter konsequent verteidigte, und kam im gesamten Viertel nur auf sechs Punkte. Sechs Punkte von Sabine Kaulen, vier weitere Punkte von Malina Riedel und ein Treffer von Laila Brzakala ließen den Rückstand bis zum Seitenwechsel auf zwei Punkte schmelzen (18:20).

Auch in der zweiten Halbzeit sollte sich das Spiel in gewohnter Manier fortsetzen. Gute Defense und wenige Punkte auf beiden Seiten. Unserem Team gelangen nur drei Treffer aus dem Feld, dafür aber vier sichere Würfe an der Linie von Malina Riedel und Sophie (Freiwurfquote = 100%!). Noch schlechter erging es allerdings den Bonnerinnen. Ihnen gelangen nur 8 Punkte im gesamten dritten Spielabschnitt. Mit 28:28 ging es ins letzte Viertel und die Anspannung bei allen Beteiligten stieg merklich an.

Bis zur Mitte des letzten Viertels setzen sich die Bonnerinnen zunächst auf 30:36 ab und spielten beim Rebound ein ums andere Mal ihre Größenvorteile unter dem Korb aus. Zwar kamen unsere Mädels bis zur Schlusssirene noch einmal auf 35:38 heran, darunter ein sehenswerter Dreier von Malina Riedel, aber alle Versuche, mit Auszeiten und aktivem Coaching die Uhr zu kontrollieren, brachten nicht mehr die erhoffte Wende im Spiel. So lief der Mannschaft von Coach Hilgers die Zeit davon, Bonn spielte die letzten Sekunden kontrolliert zu Ende und sorgte für lange Gesichter auf und neben dem Feld.
Fazit. Kopf hoch Mädels. Toll gekämpft und dem Tabellennachbarn alles abverlangt. Ein bisschen mehr Coolness auf und abseits des Felds und beim nächsten Mal gewinnen wir das Ding. Versprochen!
Für die U11.1 geht es am 19.02. in Herkenrath weiter. Beim Spiel gegen die Bergischen Löwen geht es um die Festigung des zweiten Tabellenplatzes. Dranbleiben und Daumen drücken!
Das Spiel in der Übersicht
SG BG Bonn-MTuS vs. RehinStars Köln 1
38:35 (14:06 // 06:12 // 08:10 // 10:07)
Jule Albert, Sabine Kaulen (16), Malina Riedel (15), Maya Pinkner, Sophie Magiera (2), Jule Trömel, Laila Brzakala (2), Greta Gomann, Lola Hülsmeyer, Maxima Bischof

U11.1 (w), 1 RL – 50, 32, … oder: Souveräner Sieg gegen Opladen

Köln, 29.01.2017

Die U11.1 gewinnt auch das Heimspiel gegen BBZ Opladen mit 69:18. Erneut weiß vor allem die Defense zu überzeugen. Erfolgreicher Test für das wichtige Auswärtsspiel in Bonn.

Mit einem konstanten Scoring in allen Vierteln und einer überzeugenden Defensive gewinnt die U11.1 von Coach Jan Hilgers das Spiel gegen Opladen vor mehr als 50 Zuschauerinnen und Zuschauern im heimischen APG.

Das Spiel begann zunächst etwas schleppend für die RheinStars. Die im Training neu einstudierten Systeme liefen noch nicht so geschmiert, was sich anfangs auf dem Scoreboard niederschlug bzw. eben nicht niederschlug. Da dem Gegner aber im gesamten ersten Spielabschnitt nur 2 Punkte erlaubt wurden, reichten die erzielten 16 Punkte, um sich bereits deutlich abzusetzen.

Im zweiten Viertel entwickelte sich Aufbauspielerin Malina Riedel wieder einmal zur Scoringmaschine. Sie erzielte 11 von 14 Punkten für die RheinStars, nicht zuletzt, weil die Systeme nun funktionierten. Sie konnte ein ums andere Mal frei zum Korb ziehen und per Korbleger abschließen. Auch die Defense funktionierte weiterhin solide. Sie hielt Opladen in den zweiten zehn Minuten gut vom eigenen Korb fern und erlaubte keine einfachen Würfe, was allerdings der eigenen Foulstatistik nicht besonders gut tat. Wie dem auch sei, mit 30:07 ging es in die Halbzeitpause.

Die aggressive Verteidigung und die Foulquote blieben auch im dritten Viertel relativ hoch, da Coach Hilgers aber die komplette Bank in die Rotation schickte, war das zu verschmerzen. Über weite Strecken des Viertels blieb die Punkteausbeute konstant und dem Gegner wurden gleichzeitig nur 3 Punkte aus dem Feld zugestanden. Mit 47:10 startete man in die letzte Runde.

Dort legten die Mädels los wie die Feuerwehr. Schnelle Pässe und zahlreiche Schnellangriffe, vor allem auf und über Sabine Kaulen, sorgten für einen 15:0 Lauf und eine zwischenzeitliche Führung von 62:10. Durch viel Rotation von der Bank und mangelnde Konzentration in der Abwehr ging dann kurzzeitig etwas der Faden verloren und man erlaubte dem Gegner 8 Punkte aus dem Spiel. Einige sehenswerte Aktionen am Spielende brachten aber erneut 7 Punkte auf der Habenseite und so leuchtete schlussendlich ein ungefährdeter – und auch in dieser Höhe verdienter – 69:18 Sieg der U11 gegen den Gegner aus dem Rechtsrheinischen auf der Anzeigetafel.

Für die U11.1 geht es am kommenden Samstag in Bonn weiter. Beim Spiel gegen die BG Bonn Meckenheim gilt es einen 8-Punkte-Rückstand aus dem Hinspiel aufzuholen, um sich den direkten Vergleich und die Tabellenführung in der U11 Jugendregionalliga 1 zu holen. Daumen drücken!

Das Spiel in der Übersicht
RheinStars U11.1 vs. BBZ Opladen
69:18 (16:02 // 14:05 // 17:03 // 22:08)
Jule Albert, Sabine Kaulen (21), Malina Riedel (22), Maya Pinkner (2), Sophie Magiera (4), Jule Trömmel, Laila Brzakala (8), Greta Gomann (5), Lola Hülsmeyer (5), Maxima Bischof (2)

U11.1 (w), 1 RL – Heimspiel für alle!

Köln, 18.12.2016

RheinStars Köln 1 – RheinStars Köln 2 101 : 08

Das Spiel der beiden U11 Teams in der Jugendregionalliga 1 war die erwartet klare Angelegenheit für das Team von Coach Jan Hilgers. Mit 101:08 setzte sich die erste Mannschaft gegen die zweite U11 Auswahl der RheinStars durch.

Das Team der U11.1 dominierte von Beginn an das Spiel und zog erst einmal auf 12:00 davon, bevor der Starting Five von Trainerin Pia Scherer die ersten Punkte gelangen. Diese beiden Punkte sollten aber auch schon die letzten Punkte im ersten Spielabschnitt bleiben. Team 1 erzielte weitere 20 Punkte und nutzte die Überlegenheit auf dem Feld, um mit großer Rotation allen Spielerinnen viel Spielzeit zu geben und neue Systeme im Spiel umzusetzen. Spielstand am Ende des ersten Viertels – 32:02.
Die „Systemtests“ setzen sich im zweiten Viertel fort, was sich vor allem auf dem Scoreboard niederschlug – leider eher negativ. Der U11.1 gelangen „nur“ noch 17 Punkte, die U11.2 traf ein weiteres Mal aus dem Feld und von der Linie. Mit einem deutlichen 49:05 ging es in die Pause.

Nach der Pausenansprache liefen die Spielzüge der 11.1 wie am Schnürchen und auch die Defense machte weiter einen guten Job. Beides schlug sich deutlich im Scoring nieder. Den Mädels der 11.1 gelangen 30 Punkte und sie ließen nur einen Punkt von der Linie zu. Mit 79:06 startete der Schlussabschnitt.
Der Spielverlauf setzte sich auch im letzten Viertel fort. Einzig zu Beginn der letzten zehn Minuten wollten die Körbe nicht so recht fallen. Die ersten Punkte gelangen dann Point Guard Malina Riedel, die heute insgesamt 22 Punkte auflegte. Mit 22:02 ging auch der letzte Spielabschnitt an die erste Mannschaft, wobei wiederum Malina Riedel der viel umjubelte Korb für die magische Hunderter-Grenze gelang.
Fazit:
Deutlicher Sieg für die U11.1 gegen ein sehr junges Team der U11.2.
Insgesamt konnten heute vier Spielerinnen der U11.1 doppelt punkten.
Beiden Teams gehört die Zukunft bei den Damen der RheinStars.
Für die U11.1 geht es am Sonntag, 29. Januar 2017 um 10 Uhr gegen BBZ Opladen im APG weiter.
Das Spiel in der Übersicht
U11 Jugendregionalliga 1

RheinStars Köln U11.1 vs. RheinStars Köln U11.2
101:08 (32:02 / 17:03 / 30:01 / 22:02)
Jule Albert, Sabine Kaulen (26), Malina Riedel (22), Sophie Magiera (16), Laila Brzakala (10), Greta Gomann (14), Maxima Bischof (8), Maya Pinkner, Lola Hülsmeyer (5)

U12 (2), Männlich, Regionalliga – RheinStars Köln – BSG Grevenbroich 78:33 (46:20)

Köln, 21.01.2017

Zum Rückrundenauftakt kommen die Elephants der BSG Grevenbroich nach Köln, die mit einer ausgeglichenen Punktebilanz das Verfolgerfeld ab Position fünf anführen. Im Hinspiel hatte Grevenbroich noch das erste Viertel gewonnen, so konnte man gespannt sein, wie der Auftakt ins Spiel verlaufen würde.

Die Kölner scheint das allerdings nicht zu kümmern und so dominieren sie sofort das Spielgeschehen, das sie zunächst mit einem schnellen 4:1 beginnen, ehe sie dann zu einem 12:0 Lauf durchstarten. Spiel 1 der Hinrunde ist somit passé und die RheinStars um Head-Coach Jan Hilgers gewinnen das 1.Viertel klar mit 20:4.

Das 2.Viertel startet mit einem schnellen 6:0 Lauf innerhalb von zwei Minuten für die gastgebenden Kölner. Sie geben hier den Ton an und dominieren klar das Spiel. Allerdings häufen sich jetzt die Fouls auf Kölner Seite und das Spiel wirkt zerfahren. Die Gäste können aus den Freiwürfen jedoch kein entscheidendes Kapital schlagen und so bauen die RheinStars ihren Vorsprung noch weiter aus und können das 2.Viertel mit 26:16 gewinnen. Sie gehen mit einem klaren 46:20 in die Pause.

Im 3. Viertel ist die Luft raus. Zwar baut auch jetzt die Kölner U12/2 mit einem 6:0 Lauf ihre Führung weiter aus, aber beide Mannschaften verpassen eine Vielzahl von Korbmöglichkeiten. In den nächsten vier Minuten kommt es nur zu zwei Korberfolgen aus dem Feld. Das Viertel endet mit einer schwachen Korbausbeute auf beiden Seiten mit 12:6 für die RheinStars.

Das 4. Viertel sollte dann aber wieder punktereicher werden. Nachdem die erste Hälfte des letzten Viertels mit gegenseitigen Korberfolgen beginnt, setzen die Kölner mit einem der heute raren 3er ein Zeichen, so dass sie den Vorsprung weiter ausbauen. Im Schlussakkord des Spiels können die RheinStars mit einem 12:2 Lauf wieder dominieren und holen sich das letzte Viertel deutlich mit 20:7 und gewinnen das Spiel mit einem 45 Punkte Vorsprung mit 78:33.
Alle Spieler des Kaders können am heutigen Tag punkten und unterstreichen die Homogenität des Teams. Coach Jan konnte zusätzlich auch noch verschiedene Spielsysteme getestet.

Die Rückrunde beginnt also mit einem klaren Zeichen der Kölner, die ihren 2. Tabellenplatz souverän zu verteidigen wissen.

Daten des Spiels:
RSK – BSG 78:33 (1.Viertel 20:4 / 2.Viertel 26:16 / 3.Viertel 12:6 / 4. Viertel 20:7)

#4 Danay 14 Punkte, #10 Nicolas 14 Punkte, #6 Mats:9 Punkte, #12 Pascal: 8 Punkte, #15 Noe: 7 Punkte, #8 Levi: 6 Punkte, #7 Jim 4 Punkte, #5 Paul: 4 Punkte, #9 Linus: 4 Punkte, #13 Noah:4 Punkte, #14 Jonas 4 Punkte

U12 (2), Männlich, Regionalliga – RheinStars Köln – TUS Brauweiler 94:30 (49:17)

Köln, 14.01.2017

Im ersten Spiel des Jahres steht für die RheinStars die letzte Partie der Hinrunde in der Regionalliga 1 an. Mit TUS Brauweiler kommt ein Gegner nach Köln, der in den letzten Spielen zu überzeugen wusste und einen Aufwärtstrend hat.

Die Frage am heutigen Mittag ist, welches der beiden Teams besser aus der Winterpause kommt.

Die Kölner erwischen den besseren Start und können schnell mit 8:1 und 18:3 deutlich in Führung gehen. Sie spielen aus einem Guss und brillieren durch gekonntes Kombinationsspiel. Aber vor allem zeigen sie eine konsequente Defense, die es den Gästen aus Brauweiler unheimlich schwer macht, in die Zone zu kommen. Köln spielt aggressiv, ist eng am Mann und macht die Räume gegen eine gute Brauweiler Mannschaft sehr eng.

Der Winterfahrplan des Kölner Head-Coach Jan Hilgers geht voll auf. Die Mannschaft zeigt eine beeindruckende Leistung. Nach einem weiteren 11:0 Lauf in drei Minuten durch die RheinStars endet das 1.Viertel mit 29:5 klar zu Gunsten der Gastgeber.

Nach dieser deutlichen Führung und der Untermauerung Kölner Ligaambitionen ist das 2.Viertel zunächst ausgeglichen. In den ersten drei Minuten punkten beide Mannschaften. Dann können die RheinStars mit einem 7:1 Lauf ihre Führung weiter ausbauen, ehe sie in den letzten drei Minuten mit einem 9:3 Lauf keinen Zweifel am Ausgang des Spiels lassen, dass mit 49:17 in die Pause geht.

Die Kölner zeigen sich auch nach der Pause weiter gierig und bauen ihren Vorsprung in den ersten vier Minuten mit einem fulminantem 11:0 Lauf weiter aus. In den letzten drei Minuten avanciert die Partie mit einem 15:4 Lauf zu einem Schaulaufen der U12 Kids der RheinStars. Das 3.Viertel endet mit 26:4 für die Kölner zum Zwischenstand von 75:21.

Auch das 4.Viertel beginnen die RheinStars mit Spiellaune und machen mit einem 7:0 Lauf dort weiter, wo sie im 3.Viertel aufgehört haben. Aber man merkt ihnen jetzt an, dass sie einige Gänge unterschalten. So kann auch der Gast aus Brauweiler punkten. Dennoch bleiben die RheinStars immer spielbeherrschend und können auch das 4.Viertel deutlich mit 19:9 gewinnen.

Die Kölner starten mit dem 94:30 Sieg eindrucksvoll ins neue Jahr und zeigen an diesem Tag eine berauschende Partie. Man sieht den Kölnern in nahezu allen Spielzügen ihren Teamspirit an, den sie mit gekonnten Spielkombinationen in Korberfolge umwandeln können. Die Mannschaft um Head-Coach Jan Hilgers zeigt Kombinationsspiel auf höchstem Niveau und weiß in diesem Spiel mit einer äußerst starken Defense und geschlossenen Mannschaftsleistung zu gefallen. Sie schließen die Hinrunde auf dem zweiten Tabellenplatz ab und können sich über eine tolle Halbzeitbilanz mit sieben Siegen und nur einer Niederlage freuen!

Daten des Spiels:
RSK – TUSB 94:30 (1.Viertel 29:5 / 2.Viertel 20:12 / 3.Viertel 26:4 / 4. Viertel 19:9)
#4 Danay:18 Punkte, #13 Andre: 18 Punkte, #15 Noe: 16 Punkte, #5 Jonas 10 Punkte, #7 Jim: 8 Punkte,
#12 Pascal: 8 Punkte, #8 Levi: 6 Punkte, #9 Linus: 5 Punkte, #14 Noah:5 Punkte

JBBL – RheinStars unterliegen Bayer Leverkusen

Köln, 15.012017

RheinStars Köln – Bayer Leverkusen 58 : 69 (28 : 35)

Am Sonntag um 11:00 Uhr trat die JBBL-Mannschaft der Rheinstars in der Halle 22 der SPOHO gegen die Rivalen aus Leverkusen an.

Der Zweitplatzierte aus Leverkusen war in diesem Spiel gegen die fünftplazierten Rheinstars der Favorit. Trotzdem haben sich unsere Jungs natürlich vorgenommen für eine Überraschung zu sorgen.

Tatsächlich hielten die Kölner das Spiel in den ersten 3 Vierteln offen. Das 3 Viertel konnte man mit 12: 11 sogar knapp für sich entscheiden. Insgesamt reichte die Leistung, trotz eines sehr stark aufspielenden Jerry Fondja Tcheuko (29 Punkte, 9 Rebounds, 3 Steals und 4 Blocks) aber nicht, den Favoriten ernsthaft zu gefährden.

Die größten Unterschiede ergaben sich statistisch in der „Dreierquote“ (RST 0 von 17, Bayer 10 von 26) bei den Rebounds (RST 42, Bayer 55) und den Assists (RST 10, Bayer 18).

Unsere Jungs taten sich sehr schwer, sich gegen die kompakte Abwehr der Leverkusener unter dem Korb durchzusetzen. Das Ausweichen auf Distanzwürfe war an diesem Tag auch keine Option.

Die Mannschaft bürdete die Verantwortung im Spielverlauf immer stärker dem sehr gut aufgelegten Jerry Fondja Tcheuko auf (nur 5 Spieler der RST punkteten überhaupt), auf den sich die Leverkusener aber immer besser einstellten. Erst als Trainer Platon Papadoupoulos Mitte des 3 Viertels Jerry eine Pause gönnte, übernahmen auch andere wieder mehr Verantwortung (hier vor allem Thomas Fankhausen mit 15 Punkten und 7 Rebounds). In dieser Phase kamen die jungen Kölner auch wieder zurück ins Spiel.

Beim Start in das letzte Viertel betrug der Rückstand nur 6 Punkte, also ein durchaus enges Spiel. Jetzt nahm der bis dahin unauffällige Vincent Ramsel bei den Leverkusenern aber das Heft in die Hand und versenkte 3 von 4 Dreipunktwürfen. Das war der Neckbreaker für die jungen Kölner.

Jetzt gilt es das Spiel abzuhaken und es am 22.01. in Göttingen gegen den Tabellennachbarn besser zu machen.

U14 (1), NRW-Liga – Klarer Sieg der Rheinstars gegen Dragons Rhöndorf

Köln, 15.01.2017
Die Mannschaft hat sich Ihre spielerischen Mittel zurückerkämpft und beschert dem Konkurrenten, Dragons Rhöndorf, die höchste Niederlage der Hinrunde (78/47).
Hut ab, die U14 1 hat die Winterpause hervorragend genutzt. Nachdem die letzten Spiele 2016 zwar siegreich aber spielerisch ausbaufähig waren, eröffnete das Team das Jahr 2017 mit einem spielerischen Feuerwerk.
Ganz zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaften erst einmal zurückhaltend an den Gegner heran. Nach 4 Minuten stand es gerade mal 5/1. Doch dann nahm die Lokomotive „Rheinstars“ richtig Fahrt auf. Mit einer aggressiven Defense-Presse kamen die Rhöndorfer teilweise gar nicht mehr aus ihrer eigenen Hälfte heraus. Insgesamt 5 Steels konnten im ersten Viertel verzeichnet werden. Auch die im Training einstudierten Offense-Spielzüge konnten ins Spiel transferiert und meist auch erfolgreich abgeschlossen werden. Zum Ende des Viertels brillierte Marten mit überragenden Moves und konnte auch unter Druck immer wieder erfolgreich abschließen. So wurde der Grundstein zum späteren Sieg gelegt. Mit 10 Punkten Vorsprung (19/9) ging es nun ins zweite Viertel.
Auch jetzt kontrollierten die Rheinstars das Spiel litten aber zunächst unter einer leichten Abschlussschwäche. Diese konnte jedoch schnell beendet werden. Nach 7 Minuten im zweiten Viertel erreichte das Team zum ersten Mal einen 20-Punktevorsprung. Leider ließ die Konzentration nun ein bisschen nach. Insbesondere verschlechterte sich die Passgenauigkeit. 5 direkte Turn-Overs waren zu beklagen. Dennoch konnte auch dieses Viertel mit 23/15 gewonnen werden.
Mit 18-Punkten Vorsprung ging es nun in die zweite Halbzeit. Jetzt kam es zum noch verstärkteren Einsatz der Bankspieler. Dies wirkte sich jedoch keineswegs negativ auf die spielerische Qualität der Mannschaft aus. Lediglich die Abschlussquote wurde etwas schlechter. Doch auch dieses Problem konnte das Team ausgezeichnet kompensieren. Ein erfolgreicher Dreier und 6 von 8 Freiwürfen bescherten den Rheinstars erneut den Viertelsieg (17/11).
Mit 24 Punkten Vorsprung ging es nun ins letzte Viertel. Jetzt schien die Luft ein bisschen raus zu sein. Von den ersten neun Angriffen konnte lediglich einmal erfolgreich abgeschlossen werden. Doch dann besann sich die Mannschaft und machte in den letzten 3 Minuten endgültig den Deckel drauf. Beim Stand von 78/47 erklang die Schlusssirene und Trainer, Spieler, und heimisches Publikum konnten zufrieden nach Hause gehen.
Das Spiel gegen Rhöndorf war eines der besten Spiele, die das Team diese Saison gezeigt hat. Mit 68 % Reboundquote und fast 60 % Freiwurfquote erreichte das Team zweimal Saisonbestwerte. In der Nachbesprechung meinte Coach Nils Müller: „Der Kader ist spielerisch mittlerweile so breit aufgestellt, dass er keinem Spieler mehr die seinem Leistungsniveau angemessene Spielzeit einräumen könnte. Dies sei für jeden einzelnen Spieler schade, für die Mannschaft aber ein Luxusproblem.“