Vereinsnews

WNBL Playdowns – Erster wichtiger Sieg für RheinStars Ladies Hürth

RheinStars Ladies Hürth gegen BG74 Veilchen Girls am Sonntag, den 18.02.2018 – Endstand 57:40 (33:15)

Ein Auftakt nach Maß

gelang den RheinStars Ladies Hürth am ersten Spieltag der Play-Downs mit einem Heimsieg über die Veilchen Girls aus Göttingen.

Vor allem im 1. Viertel präsentierten die Rheinländerinnen, die wie entfesselt wirkten, Basketball auf ganz hohem Niveau. Mit einem ebenso schnellen wie präzisen Passspiel wurden die Gäste förmlich überrannt. Eine intensive und stets präsente Defense verhinderte, dass die Niedersachsen zu ihrem Rhythmus fanden.

Nach zehn Minuten und einem Spielstand von 22:4 sah alles nach einer ganz sicheren Sache für die RheinStars Ladies aus, die es prompt im 2. Viertel etwas ruhiger angehen ließen.

Zur Pause trennte man sich zunächst mit einem soliden 33:15 zugunsten der Gastgeberinnen.

Nach der Halbzeit zeigten sich die Veilchen Girls allerdings von ihrer Verunsicherung in der ersten Hälfte erholt. Die Niedersachsen agierten deutlich konsequenter, konnten ihre Chancen besser verwerten und nutzten den Umstand, dass sich auf Seiten der RheinStars Ladies einige Ungenauigkeiten einschlichen, immer wieder aus.

Mit nur noch 8 Punkten Vorsprung starteten die Rheinländerinnen ins letzte Viertel, in dessen Verlauf sich schnell zeigte, dass die Hausherrinnen nicht daran dachten, sich den Sieg am Ende noch streitig machen zu lassen. Auf dem Feld angetrieben insbesondere von Maia Voigt und Katrin Kriener sorgte unter anderem das Topscorer-Duo Kristina Pellens (14) und Greta Mengelkamp 10/1) dafür, dass die Offensive wieder lief und die Körbe fielen.

Auf der Tribüne gaben vor allem die Jugendspieler des Hürther BC alles, um ihre RheinStars Ladies zu unterstützen.

Am Ende konnte sich das Heimteam mit 57:40 durchsetzen. Die Rheinländerinnen behalten damit die Tabellenführung in der Play-Down Gruppe Nord und haben so weiterhin gute Chancen, den Klassenerhalt zu sichern.

Fazit: Abgesehen von der „Ruhephase“ im 3. Viertel, in dem nicht immer alles perfekt zusammenlief, haben die RheinStars Ladies als Team agiert und konnten zusätzlich mit manch einem trickreich eingeleiteten Spielzug über weite Strecken begeistern. Alles in allem ein verdienter Start-Ziel-Sieg, der zu keinem Zeitpunkt gefährdet war.

Für die Rheinstars Ladies Hürth spielten: Kristina Pellens 14 (insgesamt höchste Effektivität); Greta Mengelkamp 10/1 (4 Assists, 4 Steals); Lisa Krämer 9; Katrin Kriener 9/1 (2 Blocked Shots); Isabel Budenz 5; Maia Voigt 5 (8 Rebounds), Hannah Stier 4, Sonja Schulte 1 und Darleen Zwanbun.

Text: Sandra Weeger-Elsner

Foto: Halil Balci

NBBL-Team unterliegt bei den Phönix Hagen Juniors – 58:76

Das NBBL-Spiel der Rheinstars bei den Phoenix Hagen Juniors stand schon in der Woche zuvor unter keinem guten Stern. Im Training fehlten einige Spieler krankheitsbedingt. Dazu verletzte sich Julian Litera im Training während der Woche am Sprunggelenk. Edvard Zacharias verletzte sich dann im Spiel der 2.Herren am Vortag und beide standen deshalb zusätzlich, zu den erkrankten Spielern nicht für das Spiel gegen Phönix zur Verfügung. Von den letzten neun Aufrechten war zudem der eine oder andere ebenfalls angeschlagen. Weitere Spieler absolvierten schon das dritte Spiel an diesem Wochenende, was natürlich nicht spurlos an den Jungs vorbei ging. Die mentale und körperliche Belastung sollte ihren Tribut fordern.

Zu Beginn des Spiels standen zwar 5 Spieler auf dem Feld, es war jedoch aus den vorgenannten Gründen schwierig, die richtige Spannung aufzubauen. So führten leichte Fehler im Spielaufbau der Rheinstars, sowie eine unglaubliche Trefferquote der Gastgeber im 1.Viertel von der Dreierlinie zu einer schnellen 17:2 Führung für Hagen in der 4.Minute. Alleine in diesem Viertel versenkten die Hausherren 6 Dreipunktwürfe! Nach einer, von Coach Platon Papadopoulos genommen, Auszeit kehrten die Gäste konzentrierter auf das Feld zurück und bis zur Viertelpause wurde der Rückstand auf 16:26 verkürzt.

In den folgenden Viertel versuchten unsere Jungs alles, um den Rückstand weiter zu verkürzen. Das 2. und das 3. Viertel gewannen die Hagener jeweils nur noch knapp 13:9 und 22:18. Das 4.Viertel endete dann komplett ausgeglichen 15:15. Hilfreich war, das die Hagener letztlich nur noch einen weiteren erfolgreichen Dreier verbuchen konnten. Dies lag vor allem an der nun deutlich konzentrierteren Defense und unermüdlicher Rotation.

Ein bemerkenswerter Aspekt hierbei ist, dass die Hagener insgesamt 15  mal mehr an die Freiwurflinie durften (28 zu 13), als die Kölner. Ein Unterschied war in den defensiven Aktionen hüben wie drüben nicht zu erkennen. Hagen packte genau so kräftig zu, wie Köln.

Letztlich ging es immer wieder auf und ab. Mal kam unser Team näher, mal wurde der Rückstand wieder größer. Natürlich raubte dies weitere physiche, aber auch psychische Energie. Es muss trotzdem allen im Team attestiert werden, dass sich niemand, zu keiner Zeit des Spiels aufgab und alle vorbildlich bis zum Ende kämpften.

Hagen gewann das Spiel am Ende sicherlich verdient mit 76:58. Die meisten Punkte für die Rheinstars erzielten Till Woerner (18) und Nicola Perkovic (14). Die komplette Statistik ist hier zu finden.

Bericht/Fotos Frank Fankhauser

chevron-right chevron-left

RheinStars JBBL zieht in die Playoffs ein

Dank eines insgesamt überzeugenden 99:53-Siegs im letzten Relegationsspiel gegen die Young Gladiators Trier konnte die Kölner JBBL den Playoffeinzug perfekt machen.

Der Start in die Begegnung verlief aus Sicht der Gastgeber zunächst schleppend. Zwar entwickelte das Kölner Team im Angriff früh einen guten Rhythmus und konnte schnell die Führung erobern, doch in der Verteidigung fehlte noch die notwendige Konsequenz (10:6 in der vierten Minute). Mit zunehmender Spieldauer konnten die RheinStars aber auch an diesem Spielfeldende Betriebstemperatur erreichen und sorgten bis zum Ende des Viertels für einen komfortablen Vorsprung (36:12). Das Tempo in den eigenen Aktionen war hoch und die Scoringlast ausgeglichen auf viele Schultern verteilt.

Das zweite Viertel war jedoch von einem ganz anderen Bild geprägt. In der Defense nachlässig und offensiv mit deutlich steigender Fehlerzahl unterwegs, konnte Trier das Viertel ausgeglichen gestalten. Erst ein 6:0-Lauf in der Schlussminute sorgte dafür, dass auch dieser Spielabschnitt gewonnen werden konnte. Beim Stand von 55:29 ging es in die Kabine.

Wie auch in der Vorwoche trat die Kölner JBBL mit einer anderen Körpersprache und einem anderen Fokus nach dem Seitenwechsel auf. Mit einem Zwischenspurt von 17:2 startete das Heimteam in die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit. Besonders in der Verteidigung ließen die Kölner kaum einfache Abschlüsse des Gegners zu (81:38 nach drei Vierteln).

In den letzten zehn Minuten des Spiels ließ die Konzentration im Angriff wieder nach. Dennoch ging auch dieses Viertel an die RheinStars und bildete den Schlusspunkt einer weiteren ordentlichen Leistung des gesamten Teams.

Durch den Sieg ist der Klassenerhalt für die kommende Saison gesichert und die Kölner JBBL für die Playoffs qualifiziert. In der ersten Runde trifft sie auf den Nachwuchs von ratiopharm Ulm. Die Ulmer genießen als Erstplatzierter der Hauptrundengruppe 4 Heimrecht in der Best-of-Three-Serie, weshalb die Kölner am 4.März zuerst in Ulm antreten müssen. Am 11.März kommt es zum zweiten Aufeinandertreffen auf heimischem Parkett. Ein mögliches drittes Spiel würde am 18.März wieder in Ulm ausgetragen. Die genauen Spielbeginn Zeiten und Spielorte sind noch zu ermitteln.

 

RheinStars 2 vs FB Leverkusen- Nach langem Kampf geht die Puste aus

Nachdem man sich Ende Dezember schon knapp, dem Tabellenführer geschlagen geben musste, hatte man auch diesmal mit 85:96 knapp das Nachsehen.

Die Vorzeichen waren allerdings ganz und gar nicht gut. Da der U18 Pokal kurz zuvor statt fand, musste man auf den Großteil der NBBL verzichten. Dazu fielen Filip Kukic, Bene van Laack, Jonas Gottschalk und Edi Presova aus. Aushilfe bekam man von 3 NBBlern und Dominik Uch aus der 3. Herren-Mannschaft.

Nach einem ausgeglichenen Start konnten sich die RheinStars 2 mit einem 19-3 Lauf auf 30:20 absetzen. Leverkusen wäre aber nicht der Tabellenführer, wenn man keine Antwort bereit hätte. Die Antwort: 13-0 Lauf und der Gleichstand (37:37). Doch Köln zeigte sich treffsicher in der 1. Halbzeit: Fritz Hoffmann und Thomas Müller-Laschet trafen innerhalb 3 Minuten 6 3er (jeweils 3). Somit konnte man sogar die 10 Punkte Führung des 1. Viertels auf 11 ausbauen. Bereits zur Halbzeit begann sich die kurze Bank bemerkbar zu machen , da einige Spieler schon ordentlich  pumpen mussten.

Leverkusen kam nach der Halbzeit Stück für Stück wieder ran. Gerade in der Defense fand man mit Hilfe einer Box and One langsam ein Mittel. Diese hatte den Sinn, den bis dahin Topscorer Thomas Müller-Laschet ( 21 Punkte in Halbzeit 1) zu stoppen. Köln fand dennoch gute Optionen, und behielt durch starke Teamleistung die Führung zum Ende des Viertels (70:65). Im letzten Viertel ging dann Köln endgültig die Puste aus… Fast-Break holte den Vorsprung auf und ging dann, wenig später in Führung. Man hatte 2 Minuten vor Ende beim Stand von 85:89, noch die Chance auf den Sieg, aber man verpasste den Anschluss durch 3 in Folge vergebene Freiwürfe. Somit musste man sich am Ende nach starken 38 Minuten und langem Kampf mit 85:96 geschlagen geben. Ein Ergebnis, das vor dem Spiel, geschuldet der Ausfälle, keiner erwartet hätte.

 

Für Köln: D.Uch (11), T.Müller-Laschet (28), S.Pritz (2), F.Hoffmann (14), J.Fondja-Tcheuko (4), M.Krumbach (10), P.Sieger (4), E.Zacharias (12)

U18 Pokal-Team erreicht mit überzeugendem Sieg bei Basketball Boele Kabel Top 4 – 102:46

Die Auslosung im WBV-Jugendpokal der Klasse U18 hatte für das Team der Rheinstars ein Auswärtsspiel bei Basketball Boele-Kabel ergeben. Somit musste am frühen Samstag Morgen die Fahrt nach Hagen angetreten werden, da das Spiel zu der relativ ungewöhnlichen Mittagszeit um 12:00 Uhr stattfand.

Ob es nun der High Noon oder etwas anderes war, den besseren Start erwischte der Gasgeber. Die Rheinstars wirkten zunächst schläfrig und Boele Kabel führte in der 2.Minute mit 5:0. Coach Platon Papadopoulos sah sich gezwungen, nicht nur wegen des Rückstandes, sondern auch wegen einigen Nachlässigkeiten und Abstimmungsproblemen in der Defense, bereits zu diesem Zeitpunkt eine Auszeit zu nehmen. Sein Team musste noch einmal „wachgerüttelt“ werden.

Die Auszeit zeigte Wirkung. Danach entwickelte sich eine einseitige Partie zugunsten der Rheinstars-Jungs aus Köln. Der 0:5 Rückstand wurde binnen weniger Minuten in eine 11:7 Führung in der 4.Minute umgewandelt. Bis zum Ende des Spiels konnten die Gastgeber die Führung nie wieder zurück erobern. Im Gegenteil, das Gastteam baute den Vorsprung kontinuierlich aus und jedes der vier Viertel wurde gewonnen (26:16/26:7/23:15/27:8). Am Ende stand ein deutlicher 102:46 Erfolg der Rheinstars zu Buche.

Topscorer für das Team vom Rhein, in dem jeder eingesetzte Spieler punkten und auch sonst seinen Beitrag zum Sieg leisten konnte, waren Thomas Fankhauser mit 23 und Roni Sijarina mit 21 Punkten. Auch der Jüngste im Team, Jordan Samare (10), scorte in Double Figures.

Damit hat die U18 das Top 4 dieser Altersklasse im WBV-Pokal erreicht. Weitere, zum jetzigen Zeitpunkt festehende Teilnehmer sind der Stadtrivale BBV Köln Nordwest und aus Westfalen der UBC Münster. Der vierte Teilnehmer und der Austragungsort des Top 4 steht zum heutigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Für die Rheinstars spielten:

N.Milobara (6), S.Krapp (6), L.Kao (9), J.Prigge (2), T.Fankhauser (23), R.Sijarina (21), J.Samare (10), J.Fondja-Tcheuko (8), H.Jäger (7), T.Königstein (4), C.Bayrakli (6)

Bericht/Fotos Frank Fankhauser

chevron-right chevron-left

RheinStars Ladies Hürth starten mit Heimspiel in die Play-Downs

Vorbericht zur WNBL-Begegnung RheinStars Ladies Hürth gegen die BG74 Veilchen Girls am Sonntag, den 18.02.2018

It’s game time“ heißt es am kommenden Sonntag auch wieder für die RheinStars Ladies, die nach zweiwöchiger Spielpause als Tabellenführer der Play-Down Gruppe Nord in Hürth auflaufen werden.

Die aussichtsreiche Spitzenposition gilt es gegen die Veilchen Girls zu verteidigen, die aus Göttingen anreisen und die auf keinen Fall zu unterschätzen sind.

Angesichts der ausgeglichenen Punktesituation in der Gruppe Nord dürften die Weichen für den Kampf um den Klassenerhalt schon im ersten Spiel gestellt werden.

Die Rheinländerinnen werden daher alles daran setzen, das Spielgeschehen von Anfang an zu kontrollieren und dabei ihren Heimvorteil so gut wie möglich nutzen.

In diesem Sinne ist das Hürther Publikum als sechster Mann gefragt. Die RheinStars Ladies freuen sich auf die Unterstützung zahlreicher Fans!

Tip-off ist um 15.00 Uhr in der Sporthalle des Ernst-Mach-Gymnasiums (EMG), Bonnstr. 59, 50354 Hürth

Text: Sandra Weeger-Elsner

Foto: Halil Balci

RheinStars und Decathlon bringen 140 Grundschüler in Bewegung !

Am Donnerstag dem 25. Januar startete die Schnupperoffensive mit einer ganz besonderen Aktion in das Jahr 2018. Unser ,,Jeck’’ besuchte im Rahmen des Schulprojekts ,,RheinStars@school’’ die Gemeinschaftsgrundschule An St. Theresia, wobei insgesamt 140 Kinder der Klassen 1 – 4 unterteilt in drei Gruppen an jeweils einer 1,5-stündigen Trainingseinheit unter der Leitung von Johannes Strasser, Daniel Henle und unserem Schulpraktikanten Emil Stramitzer teilnahmen. Insbesondere Teilnehmerin unserer letztjährigen Lehrerfortbildung Frau Reitz war über das Angebot der RheinStars begeistert und freute sich über die aufregenden Stunden gemeinsam mit Ihren Schülern.

Getreu dem Motto ,,Sei mutig und habe Spaß’’ wurde die Stunde eingeleitet und sorgte für einige grinsende Gesichter bei den Kindern. Das Training begann mit dem Aufwärmspiel Linienfangen, wobei die Schüler und der Jeck sich nur auf den Basketballlinien gegenseitig fangen durften. In der nächsten Übung Dribbelchaos stand die Fortbewegung mit dem Ball im Vordergrund. Die Spieler dribbelten dabei durcheinander und versuchten Ihren Mitschülern den Ball zu klauen, gleichzeitig musste der eigene gekonnt abgeschirmt werden.

Vor der Trinkpause stellten sich dann alle noch einer sehr anspruchsvollen Dribbelübung: erst im Sitzen, dann auf den Knien und schließlich im Stand musste erfolgreich auf der Stelle gedribbelt werden. Abgeschlossen wurde die Technikeinheit mit dem beliebten ,,Memory-Dribbeln’’, wobei mit ansteigenden Anforderungen die Memory-Karten umgedreht werden mussten.

In dem vorletzten Spiel wurde der Korbwurf mit eingebunden. Zwei Mannschaften warfen im Wettkampfmodus auf die Körbe, bei Treffern durfte auf der Weichbodenmatte Richtung der anderen Hallenhälfte gerutscht werden bis die gegnerische Seite erreicht wurde.

Zum Abschluss gab es noch ein Mannschaftsspiel zwischen Groß und Klein. Hierfür war Teamwork, Kommunikation und Spielfreude notwendig, welche bei allen Schülern deutlich erkennbar war.

 

Zu guter Letzt unterschrieb der Jeck jedem Kind eine Autogrammkarte und verabschiedete die Gruppe. Als Highlight des Tages schenkte Decathlon jedem Schüler ein paar Sportschuhe, worüber alle überglücklich waren und sich mit tosendem Applaus bedankten. ,,Es ist schön zu sehen, wie der Basketball Freude und Spaß bei den Kindern auslöst und alle für ein gemeinsames Erlebnis begeistern kann’’, resümierte Johannes Strasser nach dem Training. „Vielen Dank auch noch einmal an Decathlon, die mit einer einzigartigen Spende dafür sorgen, dass die Kinder einen weiteren Ansporn haben mit Ihren neuen Schuhen direkt in Bewegung zu bleiben“.

JBBL gelingt wichtiger Sieg im Playoffkampf

Am vergangenen Sonntag gelang der JBBL der RheinStars Köln ein wichtiger Schritt in Richtung Playoffteilnahme. Mit einem 84:62-Sieg über den bis dahin in der Relegationsrunde ungeschlagenen Tabellenführer aus Regnitztal/Bamberg konnte der zweite Tabellenplatz der Relegationsgruppe 3 verteidigt werden.

Bereits in den ersten Minuten zeigten sich die Kölner sehr fokussiert und erzielten die ersten vier Punkte der Partie. Besonders defensiv erreichten die Gastgeber schnell ein hohes Niveau. Bei den Bambergern machte sich außerdem schnell bemerkbar, dass einige wichtige Akteure nicht mit von der Partie waren. Im Angriff der RheinStars fehlte im ersten Viertel noch die Zielstrebigkeit in den eigenen Aktionen, weshalb die Führung nach den ersten zehn Minuten mit 18:15 relativ knapp ausfiel.

Das zweite Viertel sollte das stärkste der gesamten Partie aus Kölner Sicht werden. Aufbauend auf einer weiterhin starken Verteidigungsleistung stiegen nun auch das Selbstvertrauen und die Konzentration beim Abschluss. Mit einem 13:2 starteten die Kölner in die ersten fünf Minuten. In der Folge schien sich der Bamberger Nachwuchs ein wenig fangen zu können und bemühte sich, den Rückstand wieder in den einstelligen Bereich zu drosseln. Doch dazu ließen es die Kölner nicht kommen. Mit maximalem Druck in der Defense und zahlreichen Fastbreaks fabrizierten sie einen eindrucksvollen 17:0-Lauf innerhalb von drei Minuten und sorgten für einen Vorsprung von 24 Punkten zur Halbzeit (50:26).

Die Vorgabe, sich auf diesem Polster nach dem Seitenwechsel nicht auszuruhen, wurde von der heimischen JBBL scheinbar bestens verinnerlicht, denn auch zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Kölner das spielbestimmende Team. Beim 66:32 (24. Minute) war die höchste Führung des Tages erreicht und bei diesem Abstand pendelte sich der Spielstand bis zur letzten Viertelpause etwa ein (72:41).

Das letzte Viertel war denn vor allem von Flüchtigkeitsfehlern und fehlender Konsequenz im Kölner Spiel geprägt, während die Bamberger weiter hochmotiviert zu Werke gingen. Entsprechend ging das Viertel an die Gäste aus Franken.

Dennoch überwog nach dem Spiel die Freude über eine der besten Leistungen der Saison und den wichtigen Sieg im Rennen um den letzten Playoffplatz. Vor dem letzten Spieltag ist die Konstellation durch die parallelen Siege von Düsseldorf und Leverkusen nun eindeutig: Nur durch einen Sieg im letzten Relegationsspiel am Sonntag gegen die Young Gladiators Trier ist die Playoffteilnahme sicher. Spielbeginn ist um 12:30 Uhr in der ASV-Halle.

RheinStars NBBL bittet zu TryOuts