Vereinsnews

RheinStars@school an der GGS Freiligrathstraße

Die RheinStars-Schnupperoffensive an der GGS Freiligrathstraße

Die Übungsleiter der RheinStars staunten nicht schlecht, als die kleine Grundschulturnhalle der Freiligrathstraße sich mit den Zweit – und Drittklässlern zu füllen begann. Immer mehr Mädchen und Jungen strömten aus den Umkleidekabinen in die Halle und stürzten sich auf den bereits vorbereiteten Ballkorb. Insgesamt 35 Kinder hatten sich für das Schnuppertraining bei ihren Lehrern angemeldet, so dass schnell noch die Ballpumpe gezückt werden musste, um auch jedem Kind tatsächlich einen Ball zur Verfügung stellen zu können. Trotz der großen Gruppe, konnte den Kindern spielerisch das Basketball–ABC vermittelt werden und die Grundschüler blieben konzentriert bis zum Schluss. Dort hieß es das Erlernte in einem Spiel „Groß gegen Klein“ anzuwenden und den RheinStars-Übungsleitern zu zeigen was man aus den vorangegangenen Übungen alles mitgenommen hatte. Tatsächlich ging das Abschlussspiel knapp an die kleinen Ballkünstler der GGS Freiligrathstraße, die sich im Anschluss über RheinStars-Sticker und Autogramme der Trainer und des Jecks freuen durften.

RheinStars@school wird unterstützt von

NBBL-Team gewinnt gegen das Team Bonn/Rhöndorf 56:51

Am frühen Sonntag Nachmittag kam es in der NBBL zum Aufeinandertreffen der rheinischen Rivalen Rheinstars Köln und dem Team Bonn/Rhöndorf. In einem kampfbetonten Spiel konnte sich unsere Mannschaft mit 56:51 durchsetzen.

Schon nach dem 1.Viertel, das die Bonn/Rhöndorfer mit 8:12 für sich entschieden, wurde jedem Zuschauer klar, dass sich beide Teams an diesem Tage nichts schenken werden und das sie kein Highscoring-Game erleben würden.

Den Grundstein zum Sieg legte das Team der Rheinstars im 2.Viertel, als das Team Bonn/Rhöndorf schon in der eigenen Hälfte aggressiv mit wechselnder Zonen- und Mannpresse attackiert wurde. Die Folge waren etliche, hierdurch provozierte Ballsverluste der Gäste. Bis zur Halbzeitpause zählten die Statistiker 17 Stück, die bis zum Ende des Spiels auf 30 anwachsen sollten. Die Kölner Mannschaft konnte sich aufgrund der Ballverluste und durch drei erfolgreiche Dreipunktwürfe (Fankhauser 2/Wesemann 1) bis zur 16.Minute mit einem 17:2 Lauf auf 25:14 absetzen. In die Halbzeit gingen unsere Jungs dann mit einer 32:18 Führung.

Das 3.Viertel brachte nicht viel aufregendes. Beide Mannschaften ließen einige gute Möglichkeiten zum Korberfolg aus bzw. agierten teilweise zu überhastet in Ihren Aktionen. Das Viertel ging zwar mit 6:8 an die Bonn/Rhöndorfer, die Rheinstars konnten die Führung mit 38:26 jedoch weiterhin behaupten.

Die Gäste steckten nicht auf und kämpften im 4.Viertel weiter um den Anschluss. Dies und weitere unkonzentierte, überhastete Aktionen unseres Team sorgten dafür, dass der Vorsprung bis zur 40.Minute auf fünf Punkte schmolz. Letztlich wurde der Sieg dann an der Freiwurflinie sichergestellt.

Für die Rheinstars punkteten Till Woerner (15), Thomas Fankhauser (13) und Julian Litera (11) zweistellig. Besonders zu erwähnen ist auch die Leistung von Julius Wesemann, der die Bonn/Rhöndorfer als Pointguard häufiger beim Rebound überraschte (5 Off), dazu verbuchte er 7 Punkte und 3 Steals.

Die gesamte Statistik ist hier zu finden.

Bericht/Fotos Frank Fankhauser

chevron-right chevron-left

NBBL-Team Sonntag im Heimspiel gegen das Team Bonn/Rhöndorf

Am kommenden Sonntag (19.11.17) kommt es in der NBBL zum ersten rheinischen Derby zwischen den Rheinstars Köln und dem Team BonnRhöndorf. Das Spiel beginnt um 13:00 Uhr in der Sporthalle des Apostelgymnasiums (Biggestr.2 – 50931 Köln).

Das Team Bonn/Rhöndorf konnte bisher von fünf Spielen eines gewinnen. Unsere Mannschaft konnte von den ersten vier Begegnungen ebenfalls eine gewinnen. Beide Teams sind direkte Tabellennachbarn auf den Plätzen sechs und sieben.

Der Gewinner dieses Spiels wird im Anschluss in jedem Fall vor dem anderen Konkurrenten stehen. Aus diesem Grund wären die Jungs über jede erdenkliche, lautstarke Unterstützung sehr froh. Der zweite Sieg soll her.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

Kommt bitte reichlich in die Halle.

Ankündigung/Foto Frank Fankhauser

JBBL – RheinStars schlagen Art Giants Düsseldorf souverän

Köln, 12.11.2017, Bericht Jörg Schwethelm

RheinStars Köln – Art Giants Düsseldorf  82 : 72 (26 :18, 19 : 16, 24 : 19, 13 : 19)

Am Sonntag um 12:30 Uhr trat die JBBL-Mannschaft der Rheinstars in der ASV Halle gegen die Rivalen aus Düsseldorf an.

Vor der Partie lagen beide Mannschaften mit je 2 Siegen und 4 Niederlagen gleich auf. Es ging in dem Spiel somit um einen sehr wichtigen Schritt Richtung Play Offs. Mit dem Sieg und der Sicherung des direkten Vergleichs sind die Rheinstars diesem Ziel ein großes Stück näher gekommen.

Die Rheinstars zeigten von Beginn an, dass sie heute gewillt waren ihre Halle zu verteidigen. Schnell ging das Team in Führung und ließ sich diese Führung bis zum Schluss der Partie auch nicht mehr nehmen. Die 3 ersten Viertel wurden alle gewonnen, erst im letzten Viertel stemmten sich die Giants aus der Landeshauptstadt noch einmal mit Macht gegen die drohende Niederlage. Insbesondere durch eine deutlich aggressivere Defense kamen die Giants zwischenzeitlich bis auf 7 Punkte an die Rheinstars heran. Erst gegen Ende, nach einer Auszeit durch Trainer Nils Müller. konnten die Kölner ihren Vorsprung wieder auf 10 Punkte ausbauen.

Aus einer insgesamt geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Jordan Samare mit 27 Punkten, 18 Rebounds, 5 Steals und einer Effektivität von 40 heraus. Auch Jonas Schlameuß (18 Punkte) und Rayen Ben Archour (19 Punkte) scorten 2-stellig. Rayen Ben Archour überzeugte zudem durch seine sehr gute Spielführung.
Aufstellung: Arne Krapp, Rayen Ben Archour, Karl Luca Mertens, Jonas Schlameuß, Paul Minjoth, Finn Van Elten, Can Beytulla Durda, Mamadou Lagui Diallo, Daniel Helterhoff, Jordan Samare

 

U12 1W-Starkes Spiel gegen den Topfavoriten

Auch der zweite Spieltag der Regionalliga NRW bescherte der U12.1 eine sehr schwere Aufgabe. Mit Citybasket Recklinghausen kam das Topteam der Liga ins APG. Die Mädchen aus dem Ruhrpott hatten im ersten Saisonspiel unseren Nachbarn aus Bonn mit 107:25 nach Hause geschickt. Man war also gewarnt.

Recklinghausen legte auch direkt los und startete mit einem 7:0 Lauf in die Partie. So war es Karla-Lou Hinzpeter vorbehalten nach 02:15 min die ersten Punkte für Köln durch die Reuse zu schicken. In der Folge zeichnete sich ein schnelles und intensiv geführtes Spiel ab, das auch vor einigen Fouls nicht Halt machte. Erst nach zwei weiteren Minuten gelangen Greta Gomann die nächsten Punkte zum 04:09 für Köln. Unbeeindruckt legten die Recklinghäuserinnen aber erneut einen 10-Punkte-Lauf hin und setzen sich bereits vorentscheidend zum 04:19 ab. Der Lauf konnte erst zwei Minuten vor Ende des Viertels mit einem weiteren Korb von Karla-Lou Hinzpeter gestoppt werden. Mit 07:23 ging es in die Viertelpause. Coach Jan Hilgers haderte zu diesem Zeitpunkt insbesondere mit der mageren Wurfausbeute seines Teams aus dem Feld und v.a. von der Linie, die eine ausgeglichenere Partie bislang verhinderte.

„Nachtigall, ick hör dir trapsen“ war dann auch das Motto zu Beginn des zweiten Spielabschnitts. Wieder startete Citybasket mit einem 7:0 Lauf und zog auf 07:30 davon. Dieses Mal war es Sabine Kaulen, die unser Team mit dem ersten Korberfolg erlöste. Die Kölner Mädels agierten nun besser in der Defense und trafen endlich. Es gelangen in kurzer Zeit drei schöne Dreier und so ging es über einen kurzen Kölner 17-Punkte-Lauf bis zum zwischenzeitlichen 24:36. Und dann? Erneut ein Bruch im Spiel, als hätte sich Recklinghausen nur kurz geschüttelt. Mit weiteren neun Punkten am Stück ging es mit 24:45 in die Kabine.

Mit „Nachtigall, ick hör dir trapsen reloaded“ ging es dann nach der Pause weiter. Wieder neun Punkte in Folge aus Recklinghausen sorgten für einen Zwischenstand von 24:54. Punkte von Laila Brzakala, Sophie Magiera (darunter ein 3er) und Karla-Lou Hinzpeter, verbesserten die Lage auf dem Scoreboard nicht besonders nachhaltig, so dass es mit 31:64 in die letzten 10 Minuten ging.

Dort angekommen war aber alles anderes. Dieses Mal starteten die RheinStars mit sieben Punkten am Stück und zeigten ihr insgesamt bestes Viertel im Spiel. Eine weiterhin gute Defense und weitere 11 Punkte folgten, sorgten für ein gewonnenes Viertel (18:12) und ein versöhnliches Ende des Spiels. Dass wurde auch von den Rängen mit Szenenapplaus quittiert und mag gute Motivation für das bevorstehende Derby gegen Bonn am kommenden Wochenende sein.

In der Halle des Nikolaus-Cusanus-Gymnasiums geht es am 19.11. gegen die SG BG Bonn-MTuS. In der letzten Saison gingen beide Spiele gegen die Bundesstädterinnen noch knapp verloren. Das soll dieses Mal anders werden.

RheinStars Köln U12.1 vs. Citybasket Recklinghausen

49:76 (07:23 / 17:22 / 07:19 / 18:12)

RheinStars

Malina Riedel (5), Sabine Kaulen (6), Alma Schiffer, Sophie Magiera (10), Laila Brzakala (6), Greta Gomann (5), Karla-Lou Hinzpeter (14), Maxima Bischof (3), Juliane Prickartz

 

U18.2 gewinnt gegen den TuS Mondorf

Am frühen Samstag-Nachmittag spielte die U18.2 männlich der Rheinstars in der Jugendoberliga gegen den TuS Mondorf aus Niederkassel.

Es entwickelte sich von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel, in dem sich unsere Jungs relativ früh in der 1.Halbzeit einen Vorsprung von 8 bis 10 Punkten erarbeiten konnten. In der Folge wurde die Führung mal größer, mal verringerte sich der Abstand. Letztlich konnte unser Team einen 74:61 Sieg für sich verbuchen.

Vor dem Spiel waren die Mondorfer Tabellennachbarn des Rheinstars-Teams, die durch den Sieg auf etwas Abstand gebracht werden konnten. Die Rheinstars stehen nun mit vier Siegen und einer Niederlage auf Platz 3. Die Mondorfer stehen mit zwei Siegen und drei Nierderlagen auf Platz 6.

Bericht/Fotos Frank Fankhauser

chevron-right chevron-left

2.Herren unterliegt im Heimspiel den SW Baskets Wuppertal 69:89

Im Schatten des Spitzenspiels der 2.Regionalliga zwischen dem Deutzer TV und FB Leverkusen, dass die Leverkusener für sich entscheiden konnten, spielte am Samstag Nachmittag die Zweitvertretung der Rheinstars Zuhause gegen die SW Baskets Wuppertal.

In der 1.Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte. Angetrieben von Kapitän und „Senior“ Edi Presova, der insgesamt 22 Punkte erzielte, konnte dass junge Team von Headcoach Platon Papadopoulos die Läufe der Wuppertaler immer wieder durch eigene Läufe ausgleichen. So stand es nach dem 1.Viertel 15:18 und zur Halbzeit dann 38:40 für die Gäste aus dem Bergischen.

Entscheidend für den Ausgang des Spiels war ein Einbruch unseres Teams zu Beginn der 2.Halbzeit. Den Baskets gelang es mit einem 16:2-Lauf die Führung bis zur 26.Minute auf 56:40 auszubauen. Leider wurde unserer Mannschaft in dieser Phase ihre Unerfahrenheit und auch die daraus resultierende Unsicherheit zum Verhängnis. Die Wuppertaler provozierten durch agressives Doppeln Ballveluste der Rheinstars und konnten diese zumeist sofort in Zählbares umsetzen. Zum Ende des 3.Viertels führten die Gäste mit 50:65.

Da die 2.Herren nicht aufsteckte und weiterhin kämpfte, konnte sie den Rückstand im 4.Viertel bis zur 35.Minute noch einmal auf neun Punkte verkürzen (62:71). Sicherlich war das fünfte Foul gegen Edi Presova mitverantwortlich für die Beendigung der Aufholjagd. Die erfahreneren Baskets zeigten im Anschluss jedoch auch, wie mit einer solchen Situation umzugehen ist und erhöhten im Gegenzug in der 39.Minute auf 65:84. Das Spiel ging am Ende mit 69:89 zu Gunsten der SW Baskets Wuppertal aus.

Neben Edi Presova konnten auch Julian Litera (15) und Phillip Sieger (13) mit einer zweistelligen Punktausbeute aufwarten.

Für die Rheinstars spielten:

E.Presova (22), J.Wesemann, T.Müller-Laschet (3), J.Litera (15), R.Sijarina (3), T.Fankhauser (5), E.Zacharias, P.Sieger (13), J.Gottschalk (4), N.Perkovic (4)

Bericht/Fotos Frank Fankhauser

chevron-right chevron-left

RheinStars@school an der Kardinal-Frings Grundschule

Die RheinStars an der Kardinal-Frings Grundschule

Große Begeisterung lösten die RheinStars am vergangenen Donnerstag bei den Kindern und Lehrern der Kardinal-Frings Grundschule in Köln-Vogelsang aus. Durch das Basketball-Schnuppertraining kamen die Drittklässler ordentlich ins Schwitzen und konnten sich gemeinsam als Schulklasse beim 90 minütigen Training ordentlich auspowern. Die verschiedenen Übungen und Spielformen rund um den orangenen Ball machten den Kindern so viel Spaß, dass sich am Ende der Doppelstunde im Sitzkreis jedes Kind mit ein paar Sätzen einzeln bei den RheinStars Trainern und dem Jeck bedankte. Zum Abschluss bekam jedes Kind noch eine Freikarte für unser Spiel am Freitag gegen die Kirchheim Knights. Wir freuen uns darauf alle in der Halle wiederzusehen!

RheinStars@school wird unterstützt von

Heimvorteil erneut nicht genutzt

Die Kulisse war durchaus beeindruckend: Rund 200 Zuschauer hatten am vergangenen Sonntag den Weg nach Hürth gefunden, um die Begegnung der RheinStars Ladies gegen die Junior Tigers aus Neuss zu verfolgen.

Zehn Sekunden nach Anpfiff erzielte Greta Mengelkamp den ersten Korberfolg für die RheinStars Ladies. Eine Minute später gingen jedoch die Gäste in Führung, die sie bis zum Ende des 1. Viertels behielten – knapp allerdings, denn Darleen Zwanbun traf bei ihrem ersten Saisoneinsatz wenige Sekunden nach ihrer Einwechslung und kurz vor der Viertelpause zum 16:18.

Bis zur Mitte des 2. Viertels liefen die Hausherrinnen einem hauchdünnen Rückstand hinterher, wobei es an Chancen, diesen nicht nur wettzumachen, sondern selbst das Kommando zu übernehmen, nicht mangelte. Zu viele Möglichkeiten blieben allerdings ungenutzt. Einzig Topscorerin Kristina Pellens (20/1), herausragende Akteurin auf dem Feld, die überall zu finden und von keiner Gegenspielerin zu stoppen war, zeigte sich vom kollektiven Wurfpech nahezu unbeeindruckt. Auch an der Linie mit einer Freiwurf-Trefferquote von über 83 % erfolgreich, brachte sie ihr Team mehr als einmal in Schlagweite.

Nach der Halbzeitpause waren es dann vor allem Lisa Krämer und Tamina Müller, die einen zwischenzeitlichen Rückstand von zehn Punkten auf zwei Zähler verkürzten. Dass die RheinStars Ladies in dieser Phase trotz technischer Überlegenheit, die Führung nicht zurückeroberten, lag unter anderem daran, dass es nicht gelang, die eigene Abschlussquote zu optimieren. So konnten die Gäste einen Vorsprung von sieben Punkten ins letzte Viertel retten.

Im 4. Viertel blieben beide Teams rund 2,5 Minuten ohne Korberfolg, bis Greta Mengelkamp nach einem Assist von Hannah Borghese einen Dreipunkt-Wurf zum 40:44 versenkte und damit einen 7:0 Lauf der Gastgeberinnen einleitete, den Teamkapitän Tanith Elsner vier Minuten vor Spielende zum 44:44 Ausgleich für die Hürther RheinStars Ladies vollendete.

Es folgte ein enger Schlagabtausch, in dem Neuss das Glück letztlich auf seiner Seite hatte und sich so am Ende mit 50:56 durchsetzte.

Fazit: Auch im dritten Vorrundenspiel ist es den RheinStars Ladies Hürth nicht gelungen, ihr Potenzial abzurufen. Aber, nach dem Spiel ist vor dem Spiel. In diesem Sinne wollen Team und Trainerstab die Spielpause von einer Woche nutzen und das Vertrauen in die eigene Stärke zurückgewinnen.

Ihr Debüt in der WNBL gab: Katharina Berg vom Hürther BC.

Für die Rheinstars Ladies Hürth liefen auf: Kristina Pellens 20/1, 8 Rebounds/ 3 Assists/ 3, Steals und insgesamt höchste Effektivität; Tamina Müller 9; Lisa Krämer 8; Greta Mengelkamp 5/1; Darleen Zwanbun 4, 1 Blocked Shot; Hannah Borghese 2; Tanith Elsner 2; Sena Balci; Julia Bauchmüller; Isabel Budenz; Katharina Berg und Sonja Schulte

NBBL-Team unterliegt Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS mit 65:84

Am frühen Sonntag Nachmittag trat dass NBBL-Team der Rheinstars Köln in Halle 22 der Sporthochchule gegen die Mannschaft von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS an. Leider endete die Begegnung genauso, wie die des 1.FC Köln später an diesem Nachmittag im benachbarten RheinEnergie-Stadion, mit einer Niederlage.

Das Spiel begann zunächst mit einer Schweigeminute für den am Dienstag dieser Woche verstorbenen Trainer von Phoenix Hagen, Mathias Grothe, der im vergangenen Jahr noch als Trainer der JBBL mit Phoenix zu Gast in Köln war. Wir werden Mathias Grothe ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Gedanken und unsere tief empfundene Anteilnahme sind in dieser schweren Zeit bei seinen Angehörigen.

Den besseren Start erwischten im Anschluss die Frankfurter, die in der 3.Minute mit 0:7 in Führung lagen. Ein eigener 7:0 Lauf in der Folge sorgte für den Ausgleich, dennoch bekamen die Rheinstars keinen rechten Zugriff auf das Spiel. Die Gäste konterten sofort mit weiteren sieben Punkten in Folge. Unserem Team gelangen im Gegensatz dazu bis zur Viertelpause nur noch drei Punkte und so führten die Skyliners mit 10:23.

Leider verlief das 2.Viertel ähnlich, wie das Erste. Die Hessen starteten besser und führten bis zur 12.Minute mit 10:29. Von 11, den Rheinstars zugesprochenen, Freiwürfen wurden in der 1. Halbzeit 6 vergeben. Zudem wollten die Dreipunktewürfe im gesamten Spiel nicht fallen. Von 12 Versuchen wurden lediglich 2 verwandelt. Die Gäste aus Hessen gingen somit mit einer 23:44 Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel bekamen die Zuschauer vor allem in der Defensive ein anderes Rheinstars-Team zu sehen. Mit einem Wechsel zwischen Zonen- und Mannpresse wurden eigene Steals (18) erarbeitet oder Turnover (22) der Gäste provoziert. Hierdurch konnte der Rückstand bis zu 29.Minute auf 14 Punkte reduziert werden (47:61). Die Frankfurter schafften es jedoch immer wieder, die Läufe unserer Jungs mit eigenen Punkten auszugleichen. Dies vor allem durch erfolgreiche Dreipunktewürfe (7) oder Offensivrebounds (13). Zum Ende des 3.Viertels, dass die Rheinstars mit 24:21 gewinnen konnten, lag der Vorsprung nur noch bei 18 Punkten (47:65).

Im 4.Viertel konnten die Gäste den Vorsprung dann bis zur 37.Minute auf den höchsten Stand im gesamten Spiel ausbauen (56:80). Da unsere Jungs aber weiterhin kämpften und Druck machten, wurde der Rückstand bis zum Ende des Spiels noch einmal reduziert. Zum Spielschluß stand ein 84:65 für die Frankfurter zu Buche, für die vier Spieler zweistellig punkteten und die insgesamt die Punkte sehr ausgeglichen verteilen konnten. Als positiven Aspekt können unsere Jungs mitnehmen, das die 2.Halbzeit gewonnen wurde.

Topscorer für die Rheinstars war einmal mehr Till Woerner, der es auf 20 Punkte brachte. Auch Julian Litera (11) und Nikola Perkovic (10) konnten zweistellig punkten. Sebastian Pritz und Timo Hardt steuerten jeweils 9 Punkte bei, dahinter fehlten jedoch beim Scoring weitere Unterstützer.

Im Bezug auf die Leistung der Schiedsrichter waren sich beide Trainer einig. Auch wenn diese nicht als Entschuldigung für die Niederlage herhalten soll, führte die mehr als unklare Linie zu erheblichen Unsicherheiten bei beiden Mannschaften. Dies brachte selbst der Tainer der Gäste nach dem Spiel gegenüber den Referees lautstark zum Ausdruck, obwohl sein Team deutlich gewonnen hatte.

Die ausführliche Statistik zum Spiel ist hier zu finden.

Bericht/Fotos – Frank Fankhauser

chevron-right chevron-left