13. Spieltag

rsk_spielplan_250x250_rheinstars

56 VS 60

Datum22.12.2016
Uhrzeit19:30
OrtLANXESS arena Köln

Vorbericht

trainingak

RHEINSTARS ERWARTEN WIEDER ESSEN, ABER ANDEREN GEGNER

Noch einmal Attacke, noch einmal die Konzentration aufnehmen und dann noch einen Sieg zum Jahresabschluss. So soll es laufen für die RheinStars Köln am morgigen Donnerstag in der LANXESS arena gegen ETB Wohnbau Baskets Essen (19.30 Uhr/live auf sportdeutschland.tv). „Wir haben die große Chance, unserem Publikum einen tollen Basketballabend kurz vor Weihnachten zu liefern. Die wollen wir unbedingt nutzen, um mit viel positiver Energie in die kurze Pause zum Jahreswechsel zu gehen“, sagt Manager Stephan Baeck über die Partie, die unter dem Motto „Coming home for Christmas“ steht – und zu der zum Auftakt in die Weihnachtsferien viele Familien erwartet werden.

Der Start der Ferien ist zugleich auch der Start in die Rückrunde der 2. Basketball-Bundesliga – und die Kölner erwarten exakt den Gegner, den sie am vergangenen Samstag beim 83:66-Auswärtssieg dominiert hatten. Nach 6:2-Siegen in den vergangenen acht Spielen und drei Erfolgen in Serie wollen die RheinStars unbedingt den Anschluss an die obere Tabellenhälfte endgültig herstellen. Essen, mit Coach Igor Krizanovic und dem ehemaligen Kölner Lakeem Jackson, wird dagegen sicherlich alles versuchen, um im Back-to-Back-Duell nicht noch einmal so klar unterlegen zu sein.

Und genau hier, behauptet Headcoach Arne Woltmann, läge die Gefahr. „Wir müssen wieder mit dem gleichen Engagement an die Sache gehen, voll konzentriert sein. Essen hat einige gute Schützen in seinen Reihen und die werden sich sicher rehabilitieren wollen.“ Woltmann weiter: „Als Essener Trainer musst du die Jungs bestimmt nicht mehr großartig motivieren. Die werden persönlich angefressen sein, denn viele können viel mehr als sie im ersten Spiel gezeigt haben.“ Lakeem Jackson war zudem krank und hat sich für den zweiten Vergleich ebenfalls viel vorgenommen. So erwarten Woltmann & Co. zwar den gleichen Verein, aber doch einen ganz anderen Gegner.

Neuzugang Anthony King sollte ebenfalls mit von der Partie sein können, falls die Behörden alle Unterlagen bis dahin abschließend bearbeiten konnten. „Er wird uns sicher von Anfang an helfen, aber er soll sich vor allem erst einmal in Ruhe in die Systeme und unsere Abläufe einarbeiten. Dann wird er über die kommenden Tage und Wochen zu seiner Form finden“, sagt der Headcoach über seinen erfahrenen Center. Ansonsten kann der Trainer auf den Kader vom Samstag bauen. Leon Baeck, der am Samstag noch das  Aufwärm-Programm absolvieren konnte, wird diesmal aussetzen. Köln hat erstmals in diesem Jahr 12 gesunde Spieler auf dem Bogen. Die Rückkehr aufs Feld wird dann für den U20-Nationalspieler im neuen Jahr erfolgen. Vielleicht ja schon zum Jahresauftakt im Heimspiel gegen die Baunach Young Pikes am letzten Samstag (7. Januar/18 Uhr) in den Weihnachtsferien.

Foto: Dennis Heinzmann, Anthony King, Andi Wenzl im Training – Gero Müller-Laschet

Livestream

+, 2.Basketball-Bundesliga ProA, Rheinstars Koeln vs. ETB Wohnbau Baskets Essen am 22.12.2016 in der Lanxess Arena Koeln (Nordrhein-Westfalen),  Koeln (Nordrhein-Westfalen)

+, 2.Basketball-Bundesliga ProA, Rheinstars Koeln vs. ETB Wohnbau Baskets Essen am 22.12.2016 in der Lanxess Arena Koeln (Nordrhein-Westfalen), Koeln (Nordrhein-Westfalen)

RHEINSTARS VERDADDELN ZWEITEN ERFOLG GEGEN ESSEN

Der Weg der RheinStars Köln bleibt steinig in der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Nach drei Siegen in Serie unterlagen die favorisierten Kölner am Donnerstagabend verdient den ETB Wohnbau Baskets Essen mit 56:60 (30:31) zum Auftakt der Rückrunde. In der Tabelle treten die RheinStars damit weiter auf der Stelle – die Weihnachtspause und der Anlauf zum nächsten Heimspiel am Samstag, 7. Januar gegen die Baunach Young Pikes wird sicherlich weniger beschwingt als erwartet.

Headcoach Arne Woltmann war sichtlich angefressen, denn eigentlich war alles angerichtet für ein kleines kölsches Basketballfest. Saisonrekordkulisse von 2.500 Zuschauern in der LANXESS arena. Nach dem 1:6-Start die Möglichkeit, das Punktekonto endlich auszugleichen. Mit dem neuen Center Anthony King einen weiteren starken Neuzugang, dessen Können zwischenzeitlich auch aufblitzte. Dazu ein Gegner, den man vor wenigen Tagen noch beim 83:66-Auswärtserfolg nach Belieben beherrscht hatte. Coming home for Christmas. Ein Abend zum Wohlfühlen.

„Bis zur Pause ging es noch, da haben wir zwar die freien Würfe nicht getroffen, aber wenigstens kreiert. Nach dem Wechsel haben wir mehr versucht die Luft aus dem Ball zu dribbeln, als zu spielen und zu passen. Das war gar nichts“, bemerkte Woltmann. Vielleicht aber war gerade diese vermeintlich komfortable Ausgangslage die Wurzel allen Übels. Denn Essen hatte bis zum Schluss wenig Lust, sich nochmal vorführen zu lassen und hielt verbissen dagegen.

Köln kam nicht weg. Hatte nur wenige intensive und konzentrierte Phasen, erging sich im Schlendrian. Zehnmal wechselte die Führung, neunmal stand es Unentschieden. Spannend und unterhaltsam für die Zuschauer, trotz der vielen Unzulänglichkeiten und schwachen Wurfquoten auf beiden Seiten. Aber am Ende hatte die Gäste gegen ihre einfallslosen Gastgeber plötzlich die Nase vorne. Die RheinStars hatten das Spiel verdaddelt – standen mit leeren Händen und langen Gesichtern da. Essen feierte.

Viertel: 14:7, 16:24, 10:13, 16:16

Besondere Stats: Hugh Robertson 10 Punkte – 10 Rebounds. 51:44 Rebounds, 5 geblockte Schüsse Köln . Turnover 13 – 9.

RheinStars: Hugh Robertson (10), Robin Christen (6/1 Dreier), Richard Willimas (7), Chris Eversley (4), Alex Foster (4), Anthony King (6), Jelani Hewitt (16/3), Lennart Steffen, Bene van Laack, Andi Wenzl (2). Ohne Spielzeit: Antonio Pilipovic.

Alle Stats 

Foto: Robin Christen und Anthony King – Gero Müller-Laschet