18. Spieltag

rsk_spielplan_250x250_rheinstars

80 VS 72

rsk_spielplan_250x250_hanau

Datum12.01.2017
Uhrzeit19:30
OrtLANXESS arena Köln

Vorbericht

White Wings kommen als Prüfstein und Gradmesser

Die Zu einem hochinteressanten Vergleich erwarten die RheinStars Köln die Hebeisen White Wings aus Hanau am Donnerstag in der LANXESS arena (19.30 Uhr/live auf sportdeutschland.tv). „Hanau ist eine topbesetzte Mannschaft, spielerisch stark und gut gecoacht. Sie sind für uns ein echter Prüfstein und Gradmesser für unsere aktuelle Entwicklung“, sagt Manager Stephan Baeck vor dem Auftakt des 18. Spieltags in der 2. Basketball-Bundesliga ProA

Köln kann nach dem schwierigen Start in die Saison mit einem Erfolg in dieser Saison die Bilanz bei Sieg und Niederlage ausgleichen. Es wäre das erste Mal. Aber Hanau bietet nicht allein deshalb Anlass für eine intensive Auseinandersetzung: Zum einen sind beide Mannschaften mit jeweils 7:3-Siegen aktuell die erfolgreichsten Teams der letzten zehn Spieltage in der ProA nach den beiden Bundesligaabsteigern Mitteldeutscher BC und Crailsheim Merlins. Dann stehen die Hessen aktuell auf dem sechsten Platz in den Playoff-Rängen. Also dort, wo die RheinStars hinwollen – und tatsächlich haben die Hausherren gegen die White Wings noch keines ihrer Punktspiele gewonnen. Allein in der Saisonvorbereitung gab es einen Erfolg.

Die RheinStars konnten unter der Woche komplett trainieren und arbeiten sich langsam an den Kontrahenten heran, der in Power Forward Kruize Pinkins den effektivsten Akteur der Liga in seinen Reihen weiß. Unter den Körben also eine Herausforderung für Anthony King, Alex Foster, Andi Wenzl, Dennis Heinzmann und Chris Eversley. Dazu kommt, dass die Hanauer im Aufbau schwer auszurechnen und immer für eine Überraschung gut sind. Gerade die Spielmacher ziehen intensiv zum Korb, um so freie Räume für die Flügelspieler zu kreieren. Zumal die Truppe von Headcoach Simon Cote dann auch noch verlässlich hochprozentig von jenseits der Dreierlinie trifft.  Beim 66:76 im Hinspiel waren es 43 Prozent. Und Hanau ist die Mannschaft mit den wenigsten Ballverlusten in der Liga – also wenig anfällig für Fehler.  Es wird also spannend.

Spielbericht

RHEINSTARS UNTERMAUERN AMBITIONEN MIT SIEG ÜBER HANAU

Starkes Spiel, zwei Teams auf Augenhöhe und einen Sieger, der aus Köln kam. Da hüpft das kölsche Basketballherz. Vor Freude. Mit 80:72 (40:41) bezwangen die RheinStars Köln zum Auftakt des 18. Spieltags in der 2. Basketball-Bundesliga ProA die Hebeisen White Wings Hanau am Donnerstagabend vor 1.055 Zuschauern in der LANXESS arena. „Die Mannschaft hat sich in einem sehr guten Zweitligaspiel durchgesetzt, man sieht die Steigerung und die Entwicklung“, sagte Manager Stephan Baeck erleichtert und erfreut zugleich. Denn die RheinStars untermauerten mit dieser wohl besten Saisonleistung die Ambitionen, unter die besten acht Teams und in die Playoffs der Liga zu wollen.

Höchst zufrieden zeigte sich auch Headcoach Arne Woltmann nach dem äußerst unterhaltsamen Basketballabend mit intensiver Defense auf beiden Seiten, wenig Raum unter den Körben, 50 Würfen jenseits der Dreierlinie – und vielen Assists. „Wir haben das insgesamt sehr gut gemacht, wir haben gute Lösungen gefunden. Für mich war der Schlüssel, das wir uns in der zweiten Hälfte besser auf Josef Eichler eingestellt hatten. Er war für unsere „Big Man“ schwer zu verteidigen.“

Gäste-Center Eichler hatte den Hausherren am Ende mit 5 von 8 erfolgreichen Dreiern vor allem vor der Pause Kopfzerbrechen bereitet. Und auch der herausragende Gästespieler Kruize Pinkins steuerte seinen Anteil bei. So wurden bei 40:41 die Seiten gewechselt, nach dem die Kölner lange knapp geführt hatten – und Hanau mit einem 7:0-Lauf die Führung eroberte (35:36/19). Doch mehr als zwei Punkte kamen die Gäste nicht weg.

Auch nach der Pause sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, in der am Ende achtmal die Führung wechselte und es dreimal Remis stand. Mit dem Fortlauf der Begegnung erarbeiteten sich die RheinStars um die starken und intensiven Hugh Robertson, Robin Christen und Richie Williams ein leichten Vorsprung – und auch Anthony King versah unter dem Korb seine Arbeit ohne Schnörkel, aber voller Effektivität. Bei 72:69 verabschiedeten sich die RheinStars schließlich von ihren Gästen. Mit einem 8:0-Lauf knapp zwei Minuten vor Schluss über knapp 80 Sekunden entschieden sie das Spiel. Der erste Punktspiel-Sieg über Hanau im vierten Anlauf war perfekt.

Viertelergebnisse: 24:20, 16:21, 19:12, 21:19

Besondere Stats: Hugh Robertson (20 Punkte, 7 Rebounds, 5 Assists), Robin Christen (15/6/7), Richie Williams 6 Assists. Rebounds 38:37, Assists 21:16, Steals 8:8, Turnover 13:13.

RheinStars: Hugh Robertson (20/2 Dreier), Richie Williams (6/1), Robin Christen (15/2), Anthony King (10), Alex Foster (10/2), Chris Eversley (6/2), Dennis Heinzmann (4), Jelani Hewitt (5/1), Bene van Laack (2), Tim van der Velde. Ohne Spielzeit: Leon Baeck, Andi Wenzl.

Alle Stats gibt es hier

Foto: Hugh Robertson I Gero Müller-Laschet