Vereinsnews

Nachwuchs: Teams bleiben erstklassig

Offiziell beendet ist auch die Saison in den Nachwuchsbundesligen. Während die Auf- und Absteiger zwischen der NBBL-Hauptrunde A und B bereits zum jetzigen Zeitpunkt feststanden, werden diese wir geplant die Startrechte für die Saison 2020/2021 in ihren neuen Hauptrundengruppe erhalten. Des Weiteren gibt es keine sportlichen Absteiger aus den NBBL und JBBL, dies gilt auch für die WNBL. Somit bleiben sowohl die beiden männlichen Teams als auch die RheinStars Ladies Hürth erstklassig.

Zu den Meldungen: NBBL und JBBL , WNBL

Foto: Gero Müller-Laschet

 

Fröhliche Ballspiel Kibaz Premiere

Werfen, schlagen, fangen, dribbeln, passen. Übers Netz, zu einem Partner, in einen Korb oder ins Tor. Der spielerische Umgang mit dem Ball. Wie funktioniert das eigentlich, wenn Kinder im Vorschulalter auf ein didaktisches und pädagogisches Konzept treffen? Vorab, es ist so, wie es sein muss… Laut, fröhlich, lustig und herausfordernd im positiven Sinne. So war die Kita Stüttgerhofweg im Kölner Stadtteil Junkersdorf jetzt Austragungsort des ersten offiziellen Ballspiel Kibaz – dem Kinderbewegungsabzeichen – der drei Ballsport-Verbände Volleyball, Basketball und Handball. Und die RheinStars Köln mit ihrem Sportlichen Leiter Platon Papadopoulos die Ausrichter der Premiere.

„Mit dem Ballspiel-Kibaz erhalten Kinder im Kindergartenalter die Möglichkeit, vielfältige Bewegungserfahrungen zu sammeln“, erklärt der diplomierte Sportlehrer Papadopoulos. Frank Lohscheller, Einrichtungsleiter und selbst Nachwuchstrainer im Ballsport ergänzt:
„Das Spielen mit dem Ball stützt die motorische Entwicklung, bildet die Persönlichkeit und erweitert durch den Aufforderungscharakter auch den Horizont – von Kindern, aber auch der Betreuer. Und es macht Spaß, so viel Freude zu sehen.“

In Kooperation mit den Rheinstars Köln, der Sportjugend Köln, des Westdeutschen Volleyball-Verbandes und des Westdeutschen Basketball-Verbandes wurden über 70 Kinder in 10 Stationen im Bewegungsraum und im Außenbereich der Kita an den Ballsport herangeführt. Nach den ersten Testversuchen in Recklinghausen (Citybasket), Waltrop (GV Waltrop), Bochum (AstroStars) und Hagen (Phoenix Hagen) übernahmen die RheinStars jetzt den offiziellen Part.

Zahlreiche Ehrengäste waren begeistert, darunter WVV-Vizepräsident Bernd Jansen, die Schulsportbeauftragten des WVV Stefanie Abrahams und des WBV Georg Kleine sowie Christiane Güntert als Geschäftsstellenleiterin der Sportjugend Köln und Gerd Mager und Gabi Steffen für den Vorstand der RheinStars.

Passend zu dem Termin in Köln überreichten nicht allein die Verbände der Basketballer und Volleyballer altersgerechte Spielbälle an die Kita. Die Sportjugend NRW gab zudem die Freigabe für den Druck des Handbuches bekannt, das zukünftig allen Vereinen zur Verfügung gestellt wird, die ein Ballspiel-Kibaz in Kooperation mit Kindergärten oder 1. Klassen von Grundschulen durchführen möchten.

Auf der Grundlage des Kinderbewegungsabzeichens der Sportjugend NRW gibt das Handbuch spezifische Anregungen für Bewegungen „mit Ball und Hand“, um Kindern möglichst früh durch Bewegung, Spiel und Sport erste spielerische Erfahrungen mit Bällen zu ermöglichen. Die drei Ballsport-Verbände (WBV, WHV, und WVV) wollen damit gemeinsam auf Basketball-, Handball-, und Volleyballvereine sowie auf Kindertageseinrichtungen zugehen.

Nach Erscheinen des Handbuches folgen weitere Informationen. Interessenten können sich bereits bei Georg Kleine vom WBV unter g.kleine@wbv-online.de melden.

Foto: RheinStars Köln

WBV überreicht Förderpreis Nachwuchs/Schule an die RheinStars

Vor Tippoff des Lokalderbys gegen die Dragons Rhöndorf wurde die RheinStars-Nachwuchsarbeit vom Westdeutschen Basketball-Verband mit dem Förderpreis Nachwuchs Schule ausgezeichnet. Georg Kleine übergab als WBV-Schulsportbeauftragter den Preis an Vorstand Gerd Mager und J.J. Strasser, der als Leiter Entwicklung Basketball stellvertretend für den Sportlichen Leiter Platon Papadopoulos und Daniel Henle die Nachwuchsarbeit der RheinStars vertrat. Der Förderpreis wird verliehen für erfolgreich und regelmäßig durchgeführte Maßnahmen wie beispielsweise Lehrer-Fortbildungen, Schul-AGs und/oder Minifestivals.

v.l. Georg Kleine, Gerd Mager, J.J. Strasser. Foto: Gero Müller-Laschet

Nachwuchs: Fankhauser und Minjoth zu DBB-Lehrgängen eingeladen

Der Deutsche Basketball-Bund hat jetzt zu seinen Nominierungslehrgängen in den Jugendklassen eingeladen, um daraus die künftigen Nationalteams in den Altersklassen zu bilden. Auch zwei aktuelle und ein ehemaliger RheinStars-Spieler sind bei den U18- und U16-Tryouts der jeweils besten deutschen Akteure dabei.

So reisen 40 Spieler reisen vom 16.-19. Dezember 2018 zum Olympia Stützpunkt Rhein-Neckar nach Heidelberg, um sich unter den Augen von DBB-Bundestrainer Patrick Femerling und seinem Team zu beweisen. Der 17 Jahre alte NBBL-Spieler Thomas Fankhauser, der auch in der ProB-Mannschaft regelmäßig zu Einsätzen kommt, ist ebenso dabei wie Jordan Samare, der im Sommer aus dem JBBL-Team nach Frankfurt wechselte.  Fankhausers Statistik weist aktuell 11,67 Punkte pro NBBL-Spiel auf, die meisten Rebounds und mit die meisten Assists seines Teams.

An gleicher Stelle in Heidelberg werden sich vom 20. bis 23. Dezember auch die besten 40 U16-Spieler präsentieren. Dabei ist auch der 15 Jahre alte Pointguard Paul Minjoth, der bereits im Sommer mit der U15 beim Nordseecup dabei war.  Er konnte aufgrund einer Verletzung erst zwei Punktspiele in der JBBL absolvieren, kam dort auf 9 Punkte im Schnitt bei 5 Assists. Der Lehrgang wird betreut von den Bundestrainern Fabian Villmeter, Alan Ibrahimagic und Patrick Femerling

Alle Infos zum U18-Lehrgang und die Nominierten findet ihr hier

Alle Infos zum U16-Lehrgang und die Nominierten findet ihr hier

 

Der Stand der Dinge in den Nachwuchsbundesligen (21.11.18)

NBBL

In der NBBL liegen die RheinStars um Cheftrainer Platon Papadpopoulos und die Assistenten Oli Elling und Juan Acal nach sechs Spielen der Hauptrunden-Gruppen2 derzeit direkt hinter einem Playoff-Platz auf Platz fünf. In der 9er-Gruppe hat jedes Team 16 Spiele.

Infos gibt es hier

JBBL

Bereits abgeschlossen haben die RheinStars mit Headcoach Ken Pfüller und Kolja Wollenhaupt die JBBL-Vorrunde in der U16 und gehen nun als Tabellenführer mit 3:0-Siegen in die 8 Teams starke Relegationsgruppe 3. Die ersten beiden Team qualifizieren sich nach elf weiteren Spielen für die Playoffs.

Mehr Infos gibt es hier

WNBL

In der weiblichen Jugend liegen die RheinStars Ladies Hürth mit den Trainern Steffi Lippold und Niklas Schöttke nach der Hälfte der Spiele in der Hauptrunden-Gruppe Nordwest  auf Platz vier, der am Ende gleichbedeutend mit dem erfolgreichen Playoff-Einzug wäre.

Mehr Infos gibt es hier

Paul Minjoth (l.), Thomas Fankhauser. Fotos: Frank Fankhauser

Basketball macht Schule

Die RheinStars Köln bringen in Kooperation mit der Sportjugend Köln und dem BBV Köln-Nordwest Basketball an die Grundschulen

„Basketball macht Schule“ heißt das neue Projekt des Partnerverbundes aus Sportjugend Köln, dem BBV Köln-Nordwest und den RheinStars Köln und startet dieses Schuljahr zum ersten Mal. In einem Zeitraum von 4 Wochen werden von den beiden Basketballvereinen jeweils 2 Grundschulen betreut und die LehrerInnen und Kinder von zweiten und dritten Klassen in die Sportart Basketball eingeführt. Das entwickelte Konzept sieht vor, dass die LehrerInnen direkt vor Ort in der Schule von erfahrenen Basketballtrainern unterstützt und geschult werden. Jeweils eine Sporteinzelstunde der Woche ist der Vereinstrainer mit dabei und der Unterricht wird gemeinsam geleitet. Für eine anschließende Sportdoppelstunde der Schulwoche bekommt der Lehrer/die Lehrerin Materialien zu Spielen und Übungen an die Hand, die dann selbstständig mit der Klasse umgesetzt werden sollen. So erlernen die Kinder in den vier Wochen Fähigkeiten in den wichtigen Themengebiete Dribbeln, Passen, Werfen und Spielen und das Lehrpersonal erhält eine Lehrerfortbildung im Basketball, ohne die Schule verlassen zu müssen. Im Anschluss an die vier Wochen in der Schule darf jedes interessierte Kind den ganzen Dezember lang kostenlos das Vereinstraining der Vereine besuchen. So entsteht eine kombinierte Förderung und tatsächliche Zusammenführung von Sportfördermaßnahmen in Schule und Verein.

Johannes Strasser, Leiter Entwicklung Basketball der RheinStars hierzu: Ich habe das Gefühl, dass sich viele LehrerInnen an Grundschulen gar nicht mehr an die Sportart Basketball herantrauen, da sie den Ruf einer komplizierten Sportart mit vielen Regeln hat. Dies ist aber im Grundschulbereich überhaupt nicht der Fall und kann wunderbar spielerisch und mit viel Spaß vermittelt werden. Es ist die perfekte Mannschaftssportart für Kinder im Grundschulalter und hilft insbesondere Kindern mit sportmotorischem Förderbedarf sich vermehrt für Bewegung und Sport zu begeistern. Dies wollen wir aufzeigen und den Lehrerinnen und Lehrern die Angst davor nehmen Basketball regelmäßig in den Sportunterricht einzubauen. Wir erhoffen uns natürlich durch „Basketball macht Schule“, dass wir unsere Sportart an den Schulen noch mehr platzieren können und die geschulten Lehrerinnen und Lehrer die Basketballreihe in den kommenden Jahren und mit anderen Klassen selbstständig weiterführen. Wir werden das Projekt in diesem Schuljahr zunächst einmal an der KGS Berrenrather Straße und der GGS Stenzelbergstraße umsetzen und freuen uns auf spannende Sportstunden“.

Susanne Biemer von der Sportjugend Köln: „Dieses Modell ist auf eine zielgerichtete Sportförderung ausgelegt, die kombiniert in Schule und Sportverein stattfindet, um die Kinder nachhaltig in Bewegung und in die Sportvereine zu bringen.“

RheinStars veranstalten Kölns größtes Basketball-Grundschulturnier aller Zeiten!

Kölner Grundschüler spielen Basketball und zeigen was sie in ihren AGs schon alles gelernt haben

Rund 180 Kinder aus 19 Grundschulen trafen sich am Samstag den 09. Juni, um 9.00 Uhr in der Sporthalle des Humboldt-Gymnasiums, um gemeinsam Kölns größtes Basketball-Grundschulturnier auszutragen. Insgesamt 21 Mannschaften waren gemeldet und teilten sich in zwei Mixed- und eine Jungen-Gruppe mit jeweils 7 Teams auf. Innerhalb der Gruppen wurde nach dem Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt, so dass pro Mannschaft 6 Spiele auf dem Programm standen. Das sich so viele Grundschulteams an diesem Samstagmorgen einfanden, ist auf das große Engagement der beiden Vereine BBV Köln-Nordwest und SG RheinStars Köln zurückzuführen, die an vielen Kölner Grundschulen Basketball-AGs anbieten und Schüler für diese schöne Sportart begeistern. „Es haben sich aber auch mit der KGS Horststraße und der MGS Gilbachstraße zwei Schulen angemeldet, die nicht in Kooperation mit einem der beiden Vereine stehen. Dies finde ich besonders schön und bemerkenswert und bedanke mich bei den engagierten Lehrern“ sagte Johannes Strasser, Leiter Entwicklung Basketball der RheinStars Köln.

Die kleinen Basketballer der Stufen 2 bis 4 wurden nicht nur von ihren begeisterten Eltern und Geschwistern von der Tribüne angefeuert, sondern auch vom „Jeck“ dem Maskottchen der RheinStars, der das gesamte Turnier mit begleitete. Auch die Profispieler Benedict van Laack und Jonas Gottschalk ließen es sich nicht nehmen in die Halle zu kommen, den Kindern Tipps zu geben und Autogramme zu schreiben. Ein Wurfgewinnspiel auf dem Freiplatz des Humboldt-Gymnasiums rundete den Turniertag ab und fand drei glückliche Gewinner, die am Ende der Veranstaltung mit Preisen von Decathlon ausgezeichnet wurden.

„Neben den zahlreichen schönen sportlichen Aktionen der Kinder war es wieder schön zu sehen, dass Grundschulen aus vielen verschiedenen Kölner Veedeln beim Turnier waren, um gemeinsam Körbe zu werfen und sich auszutauschen“ zog Johannes Strasser Fazit und bedankte sich besonders bei der Sparkasse KölnBonn, dem Kölner Unternehmerverein für Sport und Soziales e.V. (K.U.S.S.), dem Handelshof und den vielen ehrenamtlichen Helfern aus dem Verein für Ihre Unterstützung, ohne die dieses Turnier nicht möglich gewesen wäre.

Am Turnier teilgenommen haben Mannschaften der Grundschulen:

– GGS Kopernikusstraße                       – GGS Loreleystraße

– KGS Lindenburger Allee                     – GGS Stenzelbergstraße

– GGS Pfälzer Straße                           – MGS Ferdinandstraße

– KGS Lindenbornstraße                       – KGS Berrenrather Straße

– GGS Freiligrathstraße                         – Erich Ohser Grundschule

– KGS Horststraße                                – MGS-Gilbachstraße

– KGS Everhardstraße                          – GGS Nußbaumerstraße

– GGS Halfengasse                              – KGS Baadenberger Straße

– KGS Garthestraße                             – Astrid-Lindgren-Schule Borsigstr.

– MGS am Pistorhof

Basketball-Stadtmeisterschaften WK IV

Am Mittwoch den 18. April wurden, unter Leitung von Johannes Strasser, in der Sporthalle des Dreikönigsgymnasiums die Basketball-Stadtmeisterschaften der Mädchen und Jungen in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2005-2008) ausgetragen. Konnte im letzten Jahr aufgrund mangelnder Anmeldungen noch kein Turnier in dieser Altersklasse ausgetragen werden, so konnten sich die Ausrichter dieses Jahr über acht angereiste Mannschaften freuen (3 Mädchenteams und 5 Jungenteams).

Mädchen:

Bei den Mädchen konnte das Apostelgymnasium mit zwei klaren Siegen die Stadtmeisterschaft für sich entscheiden. Im Spiel um den zweiten Platz sah es bereits wesentlich knapper aus und die Gastgeberinnen des Dreikönigsgymnasiums setzten sich mit 15 zu 10 Punkten gegen die Spielerinnen der Gesamtschule Rodenkirchen durch.

Jungen:

Das Turnier der Jungen konnte mit einer 5er Gruppe bestehend aus:

  • Apostelgymnasium
  • Friedrich-Wilhelm-Gymnasium
  • Humboldt-Gymnasium
  • Gesamtschule Rodenkirchen
  • Dreikönigsgymnasium

 

an den Start gehen.

Im Turniermodus „Jeder-gegen-Jeden“ gab es spannende Spiele zu sehen an dessen Ende sich das Apostelgymnasium hauchdünn vor dem Friedrich-Wilhelm-Gymnasium durchsetzte. Auf den Plätzen drei, vier und fünf folgten das Humboldt-Gymnasium, die Gesamtschule Rodenkirchen und das Dreikönigsgymnasium

Herzlichen Glückwunsch an die Stadtmeister und vielen Dank an alle Teilnehmer für einen tollen und fairen Sporttag! Ein besonderer Dank gilt dem Dreikönigsgymnasium, als Ausrichter des Turniers.

Werde ein RheinStar!

Früh übt sich – Basketball-Schnuppertraining für unsere U8 und U10 Mini-Mannschaften am Sonntag den 22. April von 10 – 14 Uhr!

Wer?              Jungen und Mädchen der Jahrgänge

2009 und jünger

 

Wann?             Sonntag, 22.April 2018

10:00-12:00 Uhr => U8, Jahrgänge 2011, 2012 und jünger

12:00-14:00 Uhr => U10, Jahrgänge 2009 und 2010

Wo?                Neue Sporthalle des Humboldtgymnasiums,

Kartäuserwall 40, 50676 Köln

Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung bis zum 18.04. unter:

http://www.rheinstars-koeln.de/verein/rheinstars-koeln-e-v/termine-bg-rheinstars-koeln/schnuppertraining/

Spaß ist garantiert, kommt vorbei und probiert es aus!

Wir freuen uns auf Euch!

Eure RheinStars Köln

RheinStars wollen Heimvorteil zurück – Public Viewing an der Playa

Am späten Sonntagnachmitag werden sich die RheinStars nach einem leichten Training in der Hürther Halle auf den Weg nach Karlsruhe machen, um sich auf das zweite Spiel in der Playoffserie gegen die PSK Lions am morgigen Montag (19.30 Uhr) in der Europahalle vorzubereiten. „Für uns ist wichtig, dass wir zwar genervt sind von unserer eigenen Leistung, aber trotzdem nicht mit hängenden Köpfen herumlaufen“, sagt Kölns Manager Stephan Baeck nach dem 67:85-Auftakt am Samstagabend vor 1.849 Zuschauern in der LANXESS arena. Drei Siege sind in der „Best of five-Serie“ zum Weiterkommen ins Halbfinale der 2. Basketball-Bundesliga ProA nötig,

„Wir spielen bislang eine sehr gute Saison, haben schon schwierige Situationen gemeistert und genug Vertrauen in unsere eigenen Stärken. Natürlich wird Karlsruhe selbstbewusst mit dem Erfolg im Rücken auftreten. Aber wir haben die Qualität, um uns den Heimvorteil zurückzuholen. Wir können und wollen das.“  Sollte den RheinStars das gelingen, wird es auf jeden Fall ein weiteres, viertes Spiel am kommenden Samstag in Baden geben. Spiel drei findet am kommenden Donnerstag, 12. April (19.30 Uhr) in der LANXESS arena statt.

2. Spiel bei den Lions – Public Viewing an der Playa in Cologne

Das Auswärtsspiel der RheinStars in Karlsruhe streamen die PSK Lions live ab 19.30 Uhr auf airtango.live. Wer die zweite Partie der Serie nicht alleine schauen möchte, der ist herzlich eingeladen in die Playa in Cologne, Junkerdorfer Str.1, in 50 933 Köln – in unmittelbarer Nachbarschaft zum RheinEnergie-Stadion und der Deutschen Sporthochschule Köln. So kommt ihr zur Playa, klickt hier

Der WOHNZIMMERHELD in der LANXESS arena  

„Boom, Basketball vom Dom“ – gestern wurde der Song für die RheinStars erstmals live in der LANXESS arena vorgestellt. Die Idee zu dem Stück hatte der Rapper Wohnzimmerheld, der im beruflichen Leben als Lehrer an der LVR-Anna-Freud-Schule in Müngersdorf arbeitet. Mehr zum Wohnzimmerheld, seinen Songs und seiner Passion erfahrt ihr hier. Das Video zum gemeinsamen Projekt produzierten die RheinStars mit Mannschaft und Künstler unter Leitung von Jasna Koralewski und Jessica Grimm selbst. Ein herzlicher Dank für die Unterstützung bei den verschiedenen Drehorten geht dabei auch an die LANXESS arena und die Betreiber des Müllemer Böötchens, der Dampfschifffahrt Colonia.

Foto: Gero Müller-Laschet

Über 50 Teams bei den Grundschul-Stadtmeisterschaften im Basketball 2018 !

Auch in diesem Jahr nahmen 27 Kölner Grundschulen mit über 50 Mädchen- und Jungenteams an den Stadtmeisterschaften teil und spielten zwei glückliche Gewinner bei den A-Turnieren und sieben glückliche Gewinner bei den B-Turnieren aus. Die Schülerinnen und Schüler der 2. – 4. Klassen zeigten ein erstaunlich hohes spielerisches Niveau und bewiesen, dass man bereits in der Grundschule super Basketballspiele aufs Parkett zaubern kann. Die rege Teilnahme an den Wettkämpfen zeigt den hohen Stellenwert, den die Sportart Basketball an vielen Kölner Grundschulen genießt. Dies auch Dank der langjährigen Unterstützung durch die beiden Vereine RheinStars Köln und den BBV Köln-Nordwest, die die Turnierdurchführungen des Ausschusses für den Schulsport  organisatorisch  unterstützen und die Grundschulen immer wieder dazu animieren an den Stadtmeisterschaften teilzunehmen. Die spannenden Spiele in den Vor- und Endrunden sorgten für viel Freude bei den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und konnten mit Sicherheit das ein oder andere Kind davon überzeugen sich in einem Basketballverein anzumelden.