Vereinsnews

Kinder mit viel Spaß beim RheinStars-Mini-Festival

 

30.Juni.2018

Bei sommerlichen Temperaturen luden die RheinStars zum diesjährigen Basketball-Minifestival in die Sporthalle des Humboldt-Gymnasium in Köln ein. Unter Anleitung der geschulten Trainer galt es für die rund 40 Minis verschiedene Aufgaben im Dribbeln, Passen und Werfen zu meistern. Dabei wurde jede Station in verschiedene Schwierigkeitsstufen  unterteilt und die Kinder konnten je nach Leistungsvermögen ihr DBB-Spieleabzeichen in Bronze, Silber oder Gold ergattern. Unterstützt und angefeuert wurden die kleinen Ballkünstler den ganzen Tag vom RheinStars Maskottchen Jeck, der sich den ein oder anderen Scherz erlaubte. Am Ende des Tages gingen alle Kinder glücklich und zufrieden nachhause und waren stolz auf ihr gezeigtes Können und ihr neues Spieleabzeichen.

 

Bild: RheinStars

Tourrekord bei NRW Streetbasketball Tour 2018 mit den RheinStars

Am 28.06 hat die NRW Streetbasketball Tour zum 25-jährigen Jubiläum im Albert-Schweizer Gymnasium in Hürth Halt gemacht. Die Tour wird jeweils in 15 verschiedenen Städten ausgetragen, bis es zum großen Finale am 7.Juli in Recklinghausen kommt.

113 Teams hatten sich an diesem Donnerstagnachmittag auf dem Schulgelände eingefunden und stellten damit den bisherigen Tourrekord an Anmeldungen auf. In zehn verschiedenen Altersklassen traten die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen im 3 vs 3 gegeneinander an und zeigten auf insgesamt 12 Courts starke Leistungen.

Die jeweiligen Siegerteams werden zum großen Finale nach Recklinghausen fahren wo sie auf die Gewinner der anderen Städte treffen.

Die RheinStars waren in Kooperation mit Körbe für Köln bereits in den frühen Morgenstunden vor Ort und haben das Event mit zahlreichen Helfern unterstützt. Als Highlight für die Spieler wurde die Siegerehrung von RheinStars Profispieler Fillip Kukic begleitet.

Foto: RheinStars

 

RheinStars Girls Hürth holen den SummerCup 2018

Am 23.06. 18 fand in Düsseldorf das SummerCup Turnier 2018 statt. Die RheinStars Girls Hürth, die neue Kooperationsmannschaft in der weiblichen U16 Leistungsklasse, räumte dabei alles ab. Der Spielmodus war

eine Art Miniliga mit Spielen gegen jeden Gruppengegner. Wer am Ende in der Tabelle oben steht, gewinnt das Turnier.

Dabei traf man auf viele starke Leistungsteams, auf die man zum Teil auch in der kommenden Saison im Ligabetrieb trifft. Es war also schon mal ein guter Test für das Trainergespann Daniel Henle und Steffi Lippold, um zu sehen, wo das neuformierte Team nun nach den ersten Trainingswochen stand.

Die Mädels spielten zu Beginn des Turniers noch etwas unkonzentriert, konnten ihre Stärken aber dann erfolgreich umsetzen und die ersten beiden Spiele gegen Hagen und BG Bonn gewinnen. Dann folgte ein starker Auftritt gegen ein starkes Team aus Barmen, welches ebenfalls siegreich beendet werden konnte. Das vermeintlich stärkste Team aus Recklinghausen stand als nächstes auf dem Programm. In einer sehr umkämpften Partie konnten die RheinStars Girls Hürth am Ende mit einem Punkt Vorsprung den Turniersieg perfekt machen. Das letzte Spiel gegen Paderborn war dann eine relativ einfache Pflichtaufgabe, die ohne Probleme gemeistert wurde. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Sophia Trefzger, die sich bei einer Kollision mit einer Gegenspielerin die Nase brach.

 

Bei der darauffolgenden Siegerehrung konnte der Schmerz dann mit der Entgegennahme des Pokals gemildert werden.

RheinStars Girls Hürth beim Fastbreak nicht zu halten

„Das Turnier war ein sehr guter Test, um zu sehen, wo wir jetzt stehen, und woran wir noch dringend arbeiten müssen. Es freut uns natürlich sehr, das wir trotz kleinerer Baustellen schon erfolgreich spielen“, analysierte Headcoach Daniel Henle den Turnierausgang.

Am Sonntag, 01.07.18 steht schon das nächste Turnier in Bochum an.

RheinStars U12 Westdeutscher Meister 2018

RheinStars U12 holt westdeutsche Meisterschaft

Am Ende stehen 23 Siege bei nur einer Niederlage. Eine unglaubliche Korbdifferent von +1076 und ein TOP4 Turnier in Paderborn, bei dem sich die U12 ungefährdet den Titel „Westdeutscher Meister“ sicherte.

Pünktlich um 10:00 Uhr begann das Abenteuer TOP4 mit dem Halbfinale gegen die Gastgeber aus Paderborn. Die Paderborner fanden – unterstützt durch die heimischen Fans – gut ins Spiel und ärgerten die Kölner im ersten Viertel, welches auf Kölner Seite doch von Nervosität geprägt war. Ab dem zweiten Viertel zog das Team aus der Domstadt jedoch die Zügel an und ging sicher mit 50:32 in die Halbzeitpause. Endgültig entschieden war das Spiel nach dem dritten Viertel (85:51) bevor im letzten Viertel noch die 100er Marke geknackt wurde. Mit 104:79 qualifizierte sich das Team für das Finale um 17:00 Uhr.

Nach einer langen Mittagspause und einer ordentlichen Stärkung ging es zurück zur Halle, wo man im Finale auf Wuppertal traf, die sich gegen Bonn mit 2 Punkten Vorsprung (98:96) durchsetzen. Auch im Finale hielt der Gegner zunächst gut dagegen und machte den Kölnern das Leben schwer (21:16). Im zweiten Viertel konnte man sich zwar weiter absetzen, aber es ging „nur“ mit 8 Punkten Vorsprung (48:40) in die Kabine. Im dritten Spielabschnitt folgte dann die erneute Vorentscheidung: Köln spielte eine starke Verteidigung und versenkte vorne die Bälle eiskalt. Mit 78:56 wurde das letzte Viertel eingeläutet, welches dann mit 92:75 den Kölner Triumph besiegelte.

Ergebnisse U12 TOP4 2018

HF: Köln vs. Paderborn 104:79
HF: Bonn vs. Wuppertal 96:98
Platz 3: Bonn vs. Paderborn 89:93
Finale: Köln vs. Wuppertal 92:75

RheinStars veranstalten Kölns größtes Basketball-Grundschulturnier aller Zeiten!

Kölner Grundschüler spielen Basketball und zeigen was sie in ihren AGs schon alles gelernt haben

Rund 180 Kinder aus 19 Grundschulen trafen sich am Samstag den 09. Juni, um 9.00 Uhr in der Sporthalle des Humboldt-Gymnasiums, um gemeinsam Kölns größtes Basketball-Grundschulturnier auszutragen. Insgesamt 21 Mannschaften waren gemeldet und teilten sich in zwei Mixed- und eine Jungen-Gruppe mit jeweils 7 Teams auf. Innerhalb der Gruppen wurde nach dem Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt, so dass pro Mannschaft 6 Spiele auf dem Programm standen. Das sich so viele Grundschulteams an diesem Samstagmorgen einfanden, ist auf das große Engagement der beiden Vereine BBV Köln-Nordwest und SG RheinStars Köln zurückzuführen, die an vielen Kölner Grundschulen Basketball-AGs anbieten und Schüler für diese schöne Sportart begeistern. „Es haben sich aber auch mit der KGS Horststraße und der MGS Gilbachstraße zwei Schulen angemeldet, die nicht in Kooperation mit einem der beiden Vereine stehen. Dies finde ich besonders schön und bemerkenswert und bedanke mich bei den engagierten Lehrern“ sagte Johannes Strasser, Leiter Entwicklung Basketball der RheinStars Köln.

Die kleinen Basketballer der Stufen 2 bis 4 wurden nicht nur von ihren begeisterten Eltern und Geschwistern von der Tribüne angefeuert, sondern auch vom „Jeck“ dem Maskottchen der RheinStars, der das gesamte Turnier mit begleitete. Auch die Profispieler Benedict van Laack und Jonas Gottschalk ließen es sich nicht nehmen in die Halle zu kommen, den Kindern Tipps zu geben und Autogramme zu schreiben. Ein Wurfgewinnspiel auf dem Freiplatz des Humboldt-Gymnasiums rundete den Turniertag ab und fand drei glückliche Gewinner, die am Ende der Veranstaltung mit Preisen von Decathlon ausgezeichnet wurden.

„Neben den zahlreichen schönen sportlichen Aktionen der Kinder war es wieder schön zu sehen, dass Grundschulen aus vielen verschiedenen Kölner Veedeln beim Turnier waren, um gemeinsam Körbe zu werfen und sich auszutauschen“ zog Johannes Strasser Fazit und bedankte sich besonders bei der Sparkasse KölnBonn, dem Kölner Unternehmerverein für Sport und Soziales e.V. (K.U.S.S.), dem Handelshof und den vielen ehrenamtlichen Helfern aus dem Verein für Ihre Unterstützung, ohne die dieses Turnier nicht möglich gewesen wäre.

Am Turnier teilgenommen haben Mannschaften der Grundschulen:

– GGS Kopernikusstraße                       – GGS Loreleystraße

– KGS Lindenburger Allee                     – GGS Stenzelbergstraße

– GGS Pfälzer Straße                           – MGS Ferdinandstraße

– KGS Lindenbornstraße                       – KGS Berrenrather Straße

– GGS Freiligrathstraße                         – Erich Ohser Grundschule

– KGS Horststraße                                – MGS-Gilbachstraße

– KGS Everhardstraße                          – GGS Nußbaumerstraße

– GGS Halfengasse                              – KGS Baadenberger Straße

– KGS Garthestraße                             – Astrid-Lindgren-Schule Borsigstr.

– MGS am Pistorhof

U12 weiblich – Als Außenseiter zum Top 4

Die U12.1 der RheinStars Köln reist als klarer Außenseiter zum diesjährigen Top 4. Die Endrunde der Regionalliga NRW findet am 3. Juni in Dortmund statt. Neben unserem Team und den Gastgeberinnen aus Dortmund kämpfen noch Teams aus Osterath und Recklinghausen um die Westdeutsche Meisterschaft.

„Als Vierter der Hauptrunde reisen wir top-motiviert aber natürlich auch mit einem realistischen Blick zum Top 4“, äußert sich Coach Jan Hilgers zu den Erwartungen an sein Team. Die RheinStars treffen im Halbfinale auf den Tabellenersten der Hauptrunde Citybasket Recklinghausen. In der regulären Saison gingen beide Spiele noch verloren. „Mit einem Sahnetag können wir vielleicht für eine Überraschung sorgen, dann müssen aber auch viele Faktoren zusammenkommen. Recklinghausen ist definitiv der Favorit im Halbfinale“, erklärt der Trainer zur Partie in der Vorschlussrunde.

Im anderen Halbfinale treffen mit dem Osterather TV und TV Einigkeit Dortmund Barop, der Zweite und der Dritte der Hauptrunde aufeinander.

Die Mädels der U12.1 freuen sich über zahlreich gedrückte Daumen!

Zehlendorfer Pfingstcup erfolgreich von Kölner Leistungsmädels besucht

Das Zehlendorfer Pfingstturnier in Berlin ist ein großes, sehr gut organisiertes Basketballturnier. Die RheinStars Köln und der Hürther BC haben zu diesem Turnier zwei Leistungsteams aus der gemeinsamen Kooperation im weiblichen Bereich geschickt. Das WNBL Team RheinStars Ladies Hürth (U18) und das neue Leistungsteam in der U16, RheinStars Girls Hürth, nutzten das Turnier, um sich als Team für die kommende Saison zu finden.

Am Freitag ging es mit Kleinbussen und PKW und 21 Mädels plus die Coaches  Steffi Lippold und Daniel Henle und 2 Mütter los nach Berlin. Leider war die Anfahrt durch diverse Staus sehr lang, so dass man das Hostel in Berlin erst spät in der Nacht erreichte. Die Unterkunft war zentral gelegen und bot den Mädels gute Bedingungen, um dann am Samstag gestärkt in das Turnier zu starten.

Die U16 Rheinstars Girls Hürth konnten direkt ihr erstes Spiel gegen das Team aus Zehlendorf mit 30:15 gewinnen.  Das zweite Spiel am Abend wurde leider gegen den späteren Sieger in der Altersgruppe U16 Oldenburger TB verloren. So ging es als Gruppenzweiter am Sonntag dann ins Viertelfinale gegen das Team OWL 2. Durch eine fantastische Mannschaftsleistung überrannte man diesen Gegner mit 30:4. Am Abend traf man dann im Halbfinale auf Eintracht Frankfurt. In diesem sehr spannenden und körperlich anspruchsvollem Spiel unterlag man leider mit 23:30. Doch die Köpfe mussten nicht hängen gelassen werden, spielte man doch gegen ein starkes Team mit überwiegend älteren Jahrgängen.

Das hieß am Montag morgen zu früher Zeit im Spiel um Platz 3 das Turnier mit einem positiven Eindruck abzuschließen. Dies gelang souverän gegen das Team OWL 1 in einem von Tempo und Spielfreude geprägtem 50:27 Sieg. Somit konnte das neu zusammengestellte Team RheinStars Girls Hürth einen sehr guten dritten Platz in der U16 Klasse machen. Darüber hinaus konnten sich die Mädels mit viel Spaß an einander gewöhnen.

In der U18 Klasse trafen die RheinStars Ladies Hürth zunächst auf das Team OWL. Das Spiel war sehr intensiv und bis zum Schluss ausgeglichen. Am Ende konnte sich OWL mit einem Punkt durchsetzen. 35:36 wurde der Auftakt verloren. Das hieß im letzten Gruppenspiel musste ein Sieg her, um die Chance aufs Weiterkommen zu wahren. Gegen das Team TuRa Harksheide platzte dann der Knoten und mit 39:16 wurde der zweite Gruppenplatz gesichert. Am Sonntag wartete dann im Viertelfinale der Ahrensburger TSV. Die RheinStars Ladies Hürth hatten sich aber nun gefunden und waren konzentriert in der Spur. Mit 28:14 zog man in das Halbfinale am Abend ein. Dort bekam man es mit alten Bekannten aus Recklinghausen zu tun. Doch auch hier strotzte das Team vor Selbstvertrauen und ließ den Gegnern keine Chance. Mit 45:29 konnte man so das Finalticket lösen.

Am Montag traf man dann erneut auf das Team OWL, mit denen man noch eine Rechnung aus dem ersten Gruppenspiel offen hatte. Das Finale war überaus spannend und bot den knapp 300 Zuschauern ein tolles Basketballspiel. Der Spielstand war immer knapp und es ging hin und her. Zu keiner Zeit konnte sich ein Team entscheidend absetzen, so dass es zu einem Herzschlagfinale kam. Kurz vor Schluss war das Spiel ausgeglichen und die RheinStars Ladies Hürth hatten die Entscheidung auf der Hand. Leider fiel der Distanzwurf nicht rein. Durch schnelle Fouls stoppte man die Zeit und zwang OWL an die Linie. Doch hier behielten sie Nervenstärke und am Ende blieb nur ein sehr guter zweiter Platz nach der 36:39 Niederlage.

Obwohl die Stimmung dadurch kurz getrübt war, hatten doch alle Mädels sehr viel Spaß und das Turnier kann insgesamt als Erfolg verbucht werden. Am Ende des Montags ging man noch mit allen gemeinsam Essen und einige nutzten den Tag noch für eine kleine Berlin Sightseeing Tour, bevor sich dann alle auf den Heimweg nach Köln machten.

 

Timo Schön absolviert als erster Trainer in Köln die einjährige Minitrainer Fortbildung!

 Am Wochenende vom 10.-13.05.2018 fand für unseren Minitrainer Timo Schön der letzte Lehrgang seiner einjährigen Minitrainerfortbildung statt. In der einjährigen Fortbildung fanden drei viertägige Lehrgänge plus Kick Off Meeting statt und zudem durften die Trainerstudenten in der Zwischenzeit per E-Learning verschiedene Aufgaben zum Thema Minibasketball – also Basketball für Kinder im Alter bis 12 Jahre – bearbeiten. Das Programm, das vom DBB, dem deutschen Basketball Ausbildungsfond sowie der easyCredit BBL und der 2. Basketball Bundesliga unterstützt wird, hat es sich zum Ziel gesetzt durch die Ausbildung von speziellen Minitrainern das kindgerechte Training zu fördern, mehr Kindern den Spaß am Basketball zu vermitteln und mehr Menschen durch die neuen Minitrainer als Multiplikatoren für das Thema Minibasketball zu begeistern.

Nach einem Kick Off Meeting im August in Erfurt, stand Ende September der erste Lehrgang an. Hierbei wurde in einer Mischung aus Theorie und Praxis unter anderem auf die Themen „Entwicklungsphasen von Kindern und Trainern“, „Umgang mit Eltern“ und „Konzepte zur Jahresplanung“ eingegangen. Ebenfalls durften die Trainerstudenten mit einem Demoteam im Modul „Coach the Coach“ zeigen, wie sie ein Training zu einem vorgegebenen Thema gestalten würden. Anschließend bekamen die Trainer Feedback von Experten und den Mitstudenten. „Mein persönliches Highlight des Auftaktlehrgangs in Hagen war der Vortrag von San Payo Araújo aus Portugal, der im Rahmen der öffentlichen Coach Clinic gezeigt hat, wie er Kindern in Portugal Basketball spielen beibringt. Trotz Sprachbarriere hat er es durch seine Leidenschaft und seine Begeisterungsfähigkeit geschafft den Kindern ein tolles Erlebnis zu bieten und gleichzeitig den Coaches viele tolle Übungen und Spiele zu zeigen.“

Der zweite Lehrgang der Minitrainer Offensive fand in Würzburg statt. Themen des Lehrgangs waren beispielsweise „Kleine Spiele“, die unter anderem von Mirko Petrick vorgestellt wurden, und der Blick auf die Nachwuchsarbeit von anderen Sportarten wie Handball und Leichtathletik. Ebenso durften die Coaches dieses Mal im „Coach the Coach“ Modul eine Basketballeinheit an einer Grundschulklasse durchführen und wurden dabei bewertet. „Ich kann jedem Minitrainer nur empfehlen sich die Videos von Mirko Petrick zum Thema Minibasketball anzuschauen. Er hat uns in einer sehr kurzweiligen Einheit viele tolle Spiele gezeigt, die man nicht nur mit Minis, sondern in abgewandelter Form auch mit älteren Teams durchführen kann.“

Beim Abschlusslehrgang in Hannover wurde zum Thema Talent referiert und eine Praxiseinheit zur Vermittlung vom Wurf absolviert bevor die Trainerstudenten an den darauffolgenden Tagen nochmal ihr Können präsentieren durften. So fand am Freitag wieder ein „Coach the Coach“ Modul statt, bei dem sich dieses Mal jeder Trainer selbst ein Thema aussuchen und durchführen durfte.
Am vorletzten Tag der Minitrainer Offensive wurden die Studenten dann mehr oder weniger ins kalte Wasser geworfen und hielten selbst eine öffentliche Coach Clinic ab, bei der jeder Trainerstudent ein Spiel aus dem Minileitfaden des DBBs vorgestellt hat. Am Sonntag wurden dann allen Teilnehmern von DBB-Vizepräsident Stefan Raid ihre Teilnahmeurkunden ausgestellt ehe es anschließend Zeit war Abschied zu nehmen.

„Mir hat die Zeit bei der Minitrainer Offensive viel Spaß gemacht und mich als Trainer weitergebracht. Ich kann jedem Trainer, der gerne mit Minis arbeitet, nur empfehlen sich für die Minitrainer Offensive zu bewerben und an diesem tollen Projekt teilzunehmen. Einerseits konnte man viel von den Experten zum Thema Minibasketball lernen, andererseits konnte man aber auch viele Kontakte mit anderen Minitrainern knüpfen und sich beispielsweise darüber austauschen wie sie Dinge beibringen oder Probleme im Trainingsalltag lösen. Darüber hinaus war es sehr interessant im Rahmen der Hospitation bei anderen Vereinen, in meinem Fall BG Bonn, einen Blick in deren Trainingsalltag werfen zu dürfen. Die positiven Bewertungen bei den „Coach the Coach“ Modulen und dem Vorort Besuch der Experten im eigenen Training haben mich zudem bestärkt das Training wie ich es durchführe so weiterzuführen und anhand des Feedbacks weiterzuentwickeln. Allein diese Erfahrung und das Feedback ist unbezahlbar.
Abschließend möchte ich mich bei allen meinen Mitstudenten und den unzähligen Experten für eine schöne und lehrreiche Zeit bedanken. Außerdem gilt mein persönlicher Dank Tim Brentjes und Christian Steinberg für ihren unermüdlichen Einsatz und die Organisation der Minitrainer Offensive.

Zu guter Letzt möchte ich mich bei unserem Verein und den Coaches der RheinStars Köln bedanken, die mir die Teilnahme an der Minitrainer Offensive ermöglicht haben und mit Rat und Tat zur Seite standen.“

Unser sportlicher Leiter Platon Papadopoulos fügt hinzu: „Wir sind sehr froh Timo in unseren Reihen zu haben, einen zuverlässigen und motivierten Coach, der mit seiner ruhigen und bestimmenden Art prädestiniert ist für diese Altersgruppe. Der Vorstand und Ich gratulieren und wünschen Timo bei seinem weiteren Werdegang als Minitrainer gutes gelingen und viel Erfolg“.

Timo wird auch in der kommenden Saison den U10 Bereich der RheinStars Köln bereichern.

Zuvor hat er jedoch die Chance mit seinem Team der U10 der RheinStars Köln beim Viertelfinale um die Westdeutsche Meisterschaft gegen den TSV-Hagen ins Top 4 einzuziehen. Das VF findet am Sa. den 02.06.2018 um 14:00 Uhr in der Halle des Apostelgymnasiums statt.

 

NBBL-Team mit entscheidendem 2.Erfolg gegen die Baskets Akademie Weser Ems – 63:62

Wie schon zu einem früheren Zeitpunkt an dieser Stelle berichtet, konnte das NBBL-Team der Rheinstars am gestrigen Sonntag im 3.Spiel der Playdowns den notwendigen 2.Erfolg feiern. Mit 63:62 wurde die Baskets Akademie Weser Ems aus Oldenburg besiegt und somit der Klassenerhalt sichergestellt. Rund 200 Zuschauer hatten den Weg in die Halle 22 der Sporthochschule gefunden und es nicht nur beim Zuschauen belassen. Das Heimteam wurde lautstark angefeuert und bei jeder positiven Aktion frenetisch gefeiert. Wermutstropfen vor der Begegnung war, dass der bisherige Topscorer Till Woerner krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte.

Die Gäste aus dem Norden starteten besser in die Partie und konnten gleich zu Beginn 2 Dreipunktwürfe im Korb der Kölner unterbringen. Dies bedeutete ein 2:6 Führung zugunsten der Baskets. Unsere Jungs kontertem mit einem 8:0 Lauf und lagen in der 8.Minute selbst mit 10:6 vorne. Dies sollte bereits richtungsweisend für den weiteren Verlauf des Spiels sein. Keines der beiden Teams ließ einen Lauf des Anderen unbeantwortet. Zum Ende des Viertels führte die Baskets Akademie mit 12:13.

Leider gelang es den Oldenburgern trotz des ständigen Auf und Ab im 2.Viertel den Vorsprung kontinuierlich auszubauen. Von Seiten der Rheinstars war in dieser Phase Gbesimi Eyimofe der Spieler, der in seinem letzten NBBL-Spiel die Rheinstars in Schlagdistanz hielt. Er wurde von seinen Mitspielern unter dem Korb in aussichtsreichen Positionen gefunden, verwandelte die sich ihm bietenden Möglichkeiten sicher und erzielte 11 seiner insgesamt 17 Punkte in diesem Viertel. In die Halbzeitpause gingen die Gäste mit einem 5 Punkte Vorsprung (26:31).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Rheinstars wild entschlossen aus der Kabine, als Fritz Hoffmann mit 5 Punkten in Folge (1 Zweier, 1 Dreier) schnell für den Ausgleich sorgte. Beide Mannschaften kämpften weiter um jeden Zentimeter. Letztlich erzielte Kapitän Thomas Fankhauser mit einem Dreier fast mit dem Buzzer die erneute Führung für die Gastgeber zum Ende des 3.Viertels (48:45).

Zu Beginn des 4.Viertels erzielte Gbesimi Eyimofe nochmals 4 Punkte und die Rheinstars schraubten so die Führung auf 7 Punkte (52:45). Die Geschichte des Spiels wiederholte sich und in der 38.Minute führte das Heimteam mit 58:54. Wie bereits auf der NBBL-Seite im Vorfeld zu den entscheidenden Partien kommentiert, sollte voraussichtlich nicht unbedingt der Heimvorteil wichtig für den Ausgang sein, sondern, wer seine Nerven besser im Griff hat. Ein Spieler der Gäste ließ sich zu einer Beleidigung des Schiedsrichters hinreisen. Das verhängte technische Foul zog eine weitere Aktion des betreffenden Spielers nach sich, die zu direkten Disqualifikation führte. Von den fälligen 3 Freiwürfen verwandelte Thomas Fankhauser 2. Da die Hausherren nun noch Ballbesitz hatten, konnte der Kapitän im folgenden Angriff mit einem spektakulären Dreier von weit draussen für eine 9 Punkte Führung sorgen (63:54).

Wer jetzt dachte, dass wäre es gewesen, sah sich getäuscht. Die Gäste kämpften weiter und unsere Jungs ließen die ein oder andere Scoringoption liegen. Oldenburg hatte mit 14 Sekunden auf der Uhr noch einmal die Möglichkeit, beim Stand von 63:60 den Ausgleich zu erzielen. Die Rheinstars konnten jedoch jeden Versuch der Baskets, einen Dreier zu erzielen, verhindern und mit der Schlußsirene wurde nur noch ein Zweier erzielt.

Grenzenloser Jubel brach aus, die Teilnahme an der nächsten NBBL-Runde war mit dem 63:62 Erfolg gesichert. Eifrigste Punktesammler waren Gbesimi Eyimofe (17), Thomas Fankhauser (13) und Fritz Hoffmann (9). Vor allem war das aber eine tolle Teamleistung, die mit großer Moral und großem Einsatz aller Spieler zum Erfolg geführt hat.

Damit geht eine Saison zu Ende, die von vielen Höhen und Tiefen geprägt war. Verletzungen, Erkrankungen, berufliche Ausbildung und auch schon mal einfach keine Lust mehr sorgten für viele Rückschläge. Was vor der Saison als Risiko eingeschätzt wurde, könnte sich für die kommende Spielzeit als Vorteil erweisen. Coach Platon Papadopoulos hat bei seiner Kaderzusammensetzung in erster Linie die jüngeren Jahrgänge berücksichtigt, die schon in diesem Jahr viel Spielzeit erhalten haben. Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder, auf gehts Rheinstars!

Bericht/Fotos: Frank Fankhauser

Breaking News – NBBL Team der Rheinstars schafft den Klassenerhalt

In einem jederzeit spannenden Spiel schaffte dass NBBL-Team der Rheinstars am frühen Sonntag Nachmittag vor rund 200 frenetisch anfeuernden Zuschauern durch einen 63:62 Erfolg gegen die Baskets Akademie Weser Ems den Klassenerhalt. Hier ein paar erste Impressionen, der ausführliche Bericht und weitere Fotos folgen später.

Herzliche Glückwünsche an Team und Coaches!

Die Tryouts für die nächste Saison beginnen bereits am Dienstag.

NBBL und U18m: Jg. 2000/2001/2002.
Di. 15.05.2018, 20:00-22:00Uhr. ASV-Halle.
Do. 17.05.2018, 20:00-22:00Uhr. TZ-Hürth.
Fr.18.05.2018, 20:00-22:00Uhr. Halle 22 Spoho.

Fotos: Frank Fankhauser