Vereinsnews

SG RheinStars wächst weiter

Die RheinStars Köln wachsen als Spiel-Gemeinschaft weiter und bewegen sich auf die 800er Marke als zweitgrößter Deutscher Basketball-Verein zu. Zum Stichtag 31. Dezember 2016 waren beim Deutschen Basketball-Bund 765 Teilnehmerausweise aus den Vereinen RheinStars Köln e.V. und MTV Köln gemeldet, 47 mehr als im Jahr zuvor. Zur Gemeinschaft zählt auch noch der ASV Köln. Größter Verein bleibt ALBA Berlin mit 998 Ausweisen. Köln als eine der Hochburgen des Basketballsports in Deutschland weist unter der jetzt vom DBB veröffentlichten Top-100-Liste zudem noch folgende Vereine aus: DJK Südwest Köln (14./432); BG Köln (29./380), DJK Köln-Nord (83./262), Deutzer TV 1878 (89./255).

Zur kompletten Liste des DBB geht es hier

Foto: Gero Müller-Laschet

 

U14 1 (NRW-Liga) wünscht als Tabellenführer ein frohes neues Jahr!

Unsere U14 1 spielte im letzten Jahr eine tolle Hinrunde. Mit nur einer Niederlage führen die Rheinstars mit 4 Punkten Vorsprung vor den Telekom Baskets aus Bonn die NRW-Liga an. Damit stehen sie schon ein Spiel vor Ende der Hinrunde als „Herbstmeister“ fest.
So souverän oder gar einfach wie dieses Ergebnis vermuten ließe, war es jedoch für unsere Jungs nicht. Nach überragendem Saisonauftakt (Recklinghausen, 101/57 und Bonn Meckenheim, 92/52) musste die Mannschaft schon im dritten Spiel den ersten Dämpfer verkraften. In Leichlingen ging das Spiel mit 71/77 verloren, da es unseren Spielern nicht gelang, den überragenden Einzelspieler der Leichlinger in den Griff zu bekommen. Tabellenführung weg. Willkommen in der Realität.
Doch die Jungs trainierten hart und kämpften sich auch mental zurück. Das nächste Spiel gegen Düsseldorf konnte nach verkorkstem Start letztlich doch souverän mit 77/63 gewonnen werden. Auch in Hagen konnte gegen Boele Kabel mit einem Sieg (107/41) Selbstvertrauen getankt werden.
Doch schon in Paderborn struggelte die Mannschaft erneut. Nachdem sie das Spiel über den ganzen Verlauf kontrollierten, wäre es im letzten Viertel fast noch verloren gegangen. Mit 67/65 retteten sie sich über die Zeit.
Nun standen die lang erwarteten Spitzenspiele gehen BG Hagen und Leverkusen an. Während das Hagenspiel ein absoluter Krimi war, (siehe Spielbericht vom 27.11.2016) und nur sehr knapp in der letzten Hälfte des letzten Viertels gewonnen werden konnte (73/70), gelang in Leverkusen ein überraschend klarer Sieg (66/53). Die Tabellenspitze war zurückerobert, doch schien bei der Mannschaft nun die Luft ein bisschen raus zu sein.
Zwar wurden auch die beiden letzten Spiele des Jahres 2016 vergleichsweise klar gewonnen (Telekom Baskets 61/52, TSV Hagen 83/55), doch überzeugte die Mannschaft in diesen beiden Spielen nicht mehr wirklich. Viele Unkonzentriertheiten und fehlendes Verständnis untereinander führten zu vielen unnötigen turn-overs. Beide Spiele wurden letztlich nicht durch spielerische Mittel, sondern eher durch körperliche Überlegenheit gewonnen.
Diese körperliche Überlegenheit allein wird jedoch für die Rückrunde nicht reichen. Für eine erfolgreiche Rückrunde ist zunächst Regeneration mit anschließendem hartem Training angesagt. Nur wenn sich die Mannschaft ihre spielerischen Mittel zurückerkämpft, immer nur von Spiel zu Spiel denkt, und damit ihr bestes Basketball zeigt, erscheint der Traum, sich in diesem Jahr auf nationaler Ebene messen zu können, realistisch. Erste Messlatte wird das letzte Hinrundenspiel gegen Rhöndorf sein. Einer Mannschaft die mit ihren zwei hervorragenden Flügelspielern deutlich stärker einzuschätzen ist als Platz 5.
Nach dieser tollen Hinrunde belohnte sich die Mannschaft mit einer Weihnachtsfeier in der Köln-Arena bei dem Spiel, erste Herren gegen Essen (Pro A). Gemeinsam mit drei anderen Jugendmannschaften und nicht zuletzt mit Lukas Podolski erlebten die Jungs trotz der unglücklichen Niederlage unserer Profimannschaft einen herrlichen Vorweihnachtsabend. Die Rheinstars Familie drückt dem Team der U 14 1 für den Rest der Saison ganz fest die Daumen!

Besuch in der GGS Loreleystraße

Das RheinStars@school Team war Ende November in der Gemeinschaftsgrundschule der Loreleystraße zu Gast, und absolvierte mit drei Klassen jeweils eine 1,5-stündige Trainingseinheit unter der Leitung von Johannes Strasser und Daniel Henle. Wie auch an den anderen Grundschulen in denen die RheinStars bereits waren löste das Maskottchen der „Jeck“ große Begeisterung aus.

Mit verschiedenen altersgerechten Übungen verbesserten die Kinder der zwei 2. und der 4. Klassen in unterschiedlich schweren Dribbelübungen spielerisch ihr Ballgefühl. „Das Memory-Dribbeln ist immer eine gute Übung um den Teamgeist zu stärken, denn auch die Schwächeren können mit ihrem Memory-Geschick das Team zum Sieg führen“ resümierte Daniel Henle.

In den anschließenden Mannschaftsspielen konnten die Kinder ihr Teamwork unter Beweis stellen. Beim „Treibball“ mussten die Kinder in zwei Teams durch passen, gegen einen Medizinball in der Mitte verhindern, dass dieser über ihre eigene Grundlinie rollt. Hierbei waren Koordination und Kommunikation unter den Kindern gefragt, denn nur als Team und mit gezielten Pässen konnte der Ball vor der Grundlinie gestoppt werden. Im Anschluss durfte das allseits beliebte „Mattenrutschen“ natürlich nicht fehlen. Dieselben Teams rutschten gegeneinander um die Wette mit dem Ziel die eigene Matte ans andere Ende der Halle zu befördern. Doch gerutscht werden durfte nur, wenn ein Team 2 Körbe erzielte.

Als letztes Spiel konnten die beiden Coaches den Kindern ein kleines Duell „Groß gegen Klein“ natürlich nicht abschlagen. Gerade noch Freude strahlend durch ihren knappen Sieg konnte der Jeck sie mit Stickern und Freikarten, für ein Spiel der Profis in der LANXESS arena, ein wenig trösten als es hieß; Abschied nehmen von dem RheinStars@school Team, der etwas anderen Sportstunde und auch von dem „Jeck“.

Text und Foto Jessica Grimm

 

U11.1 (w), 1 RL – Derby gegen Hürth geht an die RheinStars

rsk_huerth

 

Köln, 18.12.2016
RheinStars Köln – Hürther BC 48 : 22 –

Die U11.1 der Rheinstars Köln gewinnt das Derby gegen den Hürther BC mit 48:22 und schließt in der Tabelle in der Jugendregionalliga 1 zum Spitzenreiter auf. Die Zuschauer sehen eine sehr gute Defense, aber auch eine schwache Punkteausbeute des Teams von Coach Jan Hilgers.

Das Spiel gegen den Nachbarn aus dem Erftkreis begann ziemlich zerfahren. Viele Ballverluste und eine schlechte Wurfquote führten zu wenig Punkten in der Anfangsphase. Wenig überraschend, dass die Gäste zunächst die Initiative übernahmen und mit 3:7 in Führung gingen. Nachdem sich das Team von Coach Hilgers – nach einer ersten Auszeit – sortiert hatte, lief es besser. Zwei Punkte von Malina Riedel mit Foul leiteten die Wende ein. Das Umschaltspiel funktionierte wieder und mit mehr Präzision und Ruhe unter dem Korb kamen endlich auch Punkte auf das Scoreboard.
Das zweite Viertel lief zunächst deutlich besser. Mit einem 16:2 Lauf konnten sich die Mädels von Coach Hilgers zum zwischenzeitlichen Spielstand von 25:8 vorentscheidend absetzen. Dann folgte aber erneut ein Bruch im Spiel und bis zur Pause punktete nur noch der Hürther BC. Mit 25:15 ging es in die Kabine.
Eine weiterhin gute Defense der Kölnerinnen prägte auch die dritten 10 Minuten. Hürth gelangen nur 5 Punkte. Einziges Manko war die hohe Fehlerquote im Abschluss und damit die weiterhin mäßige Korbausbeute. Viele Fehlwürfe, bei denen sich Coach Hilgers mehr Ruhe und Zug zum Korb mit einfachen Korblegern gewünscht hätte, sorgten für lediglich 14 Punkte. Mit 39:20 war der Vorsprung aber weiterhin komfortabel, so dass die gesamte Bank viel Spielzeit bekam.
Leider zog sich die schlechte Wurfquote auch im letzten Viertel wie ein roter Faden durch das Spiel. Nur neun Punkte gelangen den U11 Ladies in den letzten 10 Minuten. Da war es Balsam auf die Seele des Trainers das wenigstens die Defense mit konsequenter Arbeit und hoher Reboundquote unter dem eigenen Korb funktionierte und den Gästen nur einen einzigen, weiteren Korb erlaubte.
Insgesamt bleibt zu sagen: Hinten hui, vorne verbesserungsfähig. Wir arbeiten dran.
Für die U11.1 geht es am 22. Januar 2017 um 10 Uhr gegen die eigene U11.2 im APG weiter.
Das Spiel in der Übersicht
U11 Jugendregionalliga 1

RheinStars Köln U11.1 vs. Hürther BC
48:22 (9:7 / 16:8 / 14:5 / 9:2)

Jule Albert, Sabine Kaulen (6), Malina Riedel (17), Sophie Magiera (10), Jule Trömel, Laila Brzakala (6), Greta Gomann (2), Maxima Bischof (3), Maya Pinkner (4)

U18.1 (m), NRW-Liga – SC Bayer 05 Uerdingen – RheinStars Köln 63 : 78

Krefeld-Uerdingen, 18.12.2016

Mit einem 63:78-Erfolg in Uerdingen verabschiedet sich die U18 der RheinStars in die Weihnachtspause und behauptet damit den zweiten Tabellenplatz.

Nach konfusen Anfangsminuten sorgte die Starting Five durch druckvolle Verteidigung und gut ausgespielte Angriffe mit viel Drang zum Korb für einen guten Start in die Begegnung. Gegen Ende des Viertels verbesserten sich zudem das Ballmovement und die Entscheidungsfindung im Halbfeld, was durchdacht ausgespielte Angriffe und leichte Punkte zur Folge hatte. Mit 12:24 ging es in die erste Viertelpause.

Der Beginn in das zweite Viertel verlief ungünstig aus Kölner Sicht. Unkonzentriertheiten in der Offense und nachlässiges Umschalten in die Verteidigung ließen den Vorsprung wieder schmelzen. Die fällige Auszeit entfaltete jedoch ihre Wirkung und der Rest des Viertels gehörte wieder den Kölnern. Höheres Tempo beim Fastbreak und aufmerksameres Lesen der Verteidigung sorgten für einen besseren Fluss im Angriff und die höchste Führung des Spiels (24:44). Bei ähnlichem Spielstand traten die Teams den Gang in die Kabine an (29:46).

Trotz mahnender Worte, die Intensität weiter hochzuhalten, ließen sich die RheinStars im dritten Viertel von der gegnerischen Verteidigung einlullen und verpassten es in der Verteidigung, die Uerdinger Schützen zu identifizieren. Resultat waren sechs Dreipunktewürfe der Gastgeber und der dramatische Rückgang der Führung auf sechs Zähler (49:55). Gerade noch rechtzeitig wachten die Domstädter auf und legten zum Ende des Spielabschnitts nochmals eine Schippe drauf (53:64).

Im letzten Viertel passte die defensive Intensität dann wieder. Allerdings wurden offensiv – wie in den vergangenen Spielen – auch viele einfache Punkte liegen gelassen, was ein deutlicheres Endergebnis verhinderte, das nach dem Spielverlauf allerdings auch nicht unbedingt verdient gewesen wäre.

Erfreulich ist insgesamt aber, dass wieder eine geschlossene Teamleistung, zu der jeder Spieler seinen Teil beisteuern konnte, für den Sieg verantwortlich war. Nach den Weihnachtsferien kommt zum Abschluss einer starken Hinrunde Lokalrivale Leverkusen ins heimische APG.

RheinStars aktiv bei Körbe für Köln e.V.

Zum 6. Mal findet in den AbenteuerHallenKALK am kommenden Samstag das inklusive X-Mas Streetball Event vom Laureus Sport for Good Körbe für Köln e.V. statt, das unter dem Motto „Sport für ALLE“ steht. „Ich habe Anfang der 2000er Jahre die ersten Schritte von Körbe für Köln teilweise begleiten können und bin begeistert, was bis zum heutigen Tage alles geleistet wurde. Gerne wollen wir mit den RheinStars diese Arbeit unterstützen und freuen uns darauf bei der Umsetzung geplanter Maßnahmen mitzuhelfen“, sagt Johannes Strasser, der bei den RheinStars als Leiter für die Entwicklung des Basketballs außerhalb der Bereiche des Profis- und Vereinssports zuständig ist.

Der Körbe für Köln e.V. setzt sich seit 2002 dafür ein, über Basketball – ganz im Sinne einer sportbezogenen Jugendsozialarbeit zur Integration durch Sport – einen niederschwelligen Zugang zu sozial benachteiligten jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu schaffen und diese in ihrer Persönlichkeit und sozialen Kompetenzen zu stärken. Besonders in Wohngebieten mir erhöhtem Jugendhilfebedarf werden Jugendliche an regelmäßige Angebote vor Ort zur beruflichen Orientierung und in dauerhafte Freizeit- und Vereinsangebote vernetzt.

Strasser war schon beim Midnight Cup am 18. November in den AbenteuerHallenKALK vor Ort, der im Zuge der Woche des Respekts des Landes NRW unter dem Motto „Basketball für Respekt“ stattfand, und war von der besonderen Atmosphäre begeistert.

X-Mas Streetball 

Angebotsbeginn ist ab 10 Uhr (Check in für Inklusives Event) mit inklusiven Aktivitäten rund um den Rollstuhlsport und Basketball für Kids mit und ohne Handicap: 11-13 Uhr mit Cup

Um 13:30 Uhr ist die Siegerehrung für den inklusiven Rollstuhlbasketball und inklusiven Fußgänger-Cup. Bereits ab 13 Uhr ist Check in für den traditionellen 3geg3 Fußgänger-Cup/Streetball-Cup, der um 14:00 Uhr startet!

Alle jungen Menschen mit und ohne Handicap, die dort nicht spielen (können), dürfen gerne anfeuern und als Zuschauer dabei sein. Die Siegerehrung vom Streetball-Cup ist um 18:00 Uhr.

ALLE die Lust haben sollen VORBEIKOMMEN UND MITMACHEN!

(Anmeldung und weitere Informationen unter: info@koerbe-fuer-koeln.de oder Hotline: 0163 55 629 44)

Foto: Dr. Sascha Lüttgens (l.) und Kevin Scislak (Körbe für Köln. e.v.) mit Johannes Strasser beim Midnight Cup – Gero Müller-Laschet

 

Basketball-Schnupperoffensive an der GGS Berrenrather Straße

Schon der morgendliche Gang der RheinStars Übungsleiter über den Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule an der Berrenrather Straße sorgte in der ersten Dezemberwoche für überraschte Blicke bei den anwesenden Kindern. Die RheinStars waren im Zuge der Basketball-Schnupperoffensive zu Gast und zauberten wieder einmal gemeinsam mit dem „Jeck“ ein Lächeln auf die Gesichter der Grundschüler und Grundschülerinnen. Die Klassen 2a und 2b wurden in einem 90minütigen Training nacheinander mit viel Spiel und Spaß unter der Leitung von Johannes Strasser und Daniel Henle unterhalten und vollführten ihre ersten Schritte Richtung Mannschaftssport. „ Wir sind jede Woche aufs Neue begeistert, wie viel Spaß Basketball den Kindern bereitet, die vorher noch keinen Kontakt mit dieser Sportart hatten. Auch ist schön zu sehen, wie gut die Kids teilweise mit dem Ball schon umgehen können“, resümierte Johannes Strasser, Leiter Schulentwicklung bei den RheinStars. Der „Jeck“ war zudem wieder ein motivierendes Highlight; er verteilte am Ende des Trainings sogar erstmals Autogramme und ließ diesen Besuch für die kleinen Basketballer mit strahlenden Augen zuende gehen.

 

 

Foto: Jessica Grimm I Text Max Seitz

 

 

 

 

U18 (1) m NRW-Liga – RheinStars Köln – SW Baskets Wuppertal 57 : 55

Köln, 11.12.2016

Mit einem knappen 57:55-Erfolg gegen Wuppertal sichert sich die U18 der RheinStars den zweiten Tabellenplatz in der NRW Liga.

Die Partie begann verheißungsvoll. Offensiv konnten die Starter Lücken in der Pick & Roll Verteidigung der Gäste ausnutzen und zeigten sich auch von der gegnerischen Presse unbeeindruckt. Allerdings gelang es defensiv im ersten Viertel nicht, die körperlich überlegenen Wuppertaler an einfachen Punkten in Brettnähe zu hindern. Als diese dann auch noch ihre Verteidigung umstellten, war der gute Fluss der Anfangsminuten gänzlich verschwunden. Mit 14:20 ging das erste Viertel somit an die Gäste.

Im zweiten Viertel verbesserten sich Intensität und Cleverness in der Verteidigung. Zu selten wurden Ballgewinne oder Rebounds jedoch in Fastbreak Punkte umgemünzt. Da die Halbfeldangriffe von Passivität und Ideenlosigkeit geprägt waren, entwickelte sich ein zähes Spiel. Mit nur vier Punkten Rückstand in die Halbzeitbesprechung zu gehen, schien daher ein Geschenk zu sein.

Nach dem Seitenwechsel kehrte nicht unbedingt Besserung ein. Die Verteidigung blieb auf solidem Niveau und im Angriff wurde der Ball nun etwas besser und mutiger bewegt. Allerdings verhinderten vergebene Korbleger und liegen gelassene Chancen von Dreier- und Freiwurflinie einen möglichen Führungswechsel.

Mitte des vierten Viertels setzten sich die Wuppertaler Punkt für Punkt ab. Knapp vier Minuten vor dem Ende der Partie schien die Messe beim Stand von 42:53 bereits gelesen zu sein. Doch wie so oft in dieser Saison ließen die Kölner die Köpfe nicht hängen und bewiesen in einer engen Schlussphase Nervenstärke.

Waren in den ersten 36 Minuten nur drei Distanzwürfe durch das Netz gerauscht, verwandelten Ali und Jan in der Crunchtime jeweils zwei Dreier. Jans zweiter Dreier brachte die Kölner knapp eine Minute vor dem Ende auf 53:55 heran. Die anschließende Presse zeigte Wirkung. Ali konnte sich den Ball ergaunern und sich anschließend in die Ecke davon schleichen, wo er sofort von seinen Mitspielern gefunden wurde und ohne zu Zögern zur ersten Führung seit dem 12:10 einnetzte. Zwei gute defensive Sequenzen und ein verwandelter Freiwurf besiegelten den viel umjubelten, aber doch sehr glücklichen Sieg.

U11.1 (w) Regionalliga gewinnt in der Landeshauptstadt 77 : 8

Düsseldorf, 11.12.2016

Die U11.1 der RheinStars Köln gewinnt deutlich mit 77:8 bei ART Düsseldorf.
Alle Spielerinnen des Teams können sich in die Scorerliste eintragen.

Das Team von Coach Jan Hilgers legte los wie die Feuerwehr und führte schnell mit 10:0, bevor ART mit einem Freiwurf die ersten Punkte an der Linie erzielte. Das war es dann auch schon fast für die Düsseldorferinnen. Köln legte im ersten Viertel 12 weitere Punkte auf, verteidigte konsequent und ließ nur zwei weitere Punkte aus Freiwürfen zu.

Mit 22:3 ging es ins zweite Viertel, das die Mädels der U11 weiterhin klar dominierten und mit 20:2 für sich entschieden. Mit etwas mehr Konzentration hätte die Punkteausbeute noch höher ausfallen können, aber auch so ging es mit einem komfortablen Vorsprung von 42:5 in die Halbzeitpause.

Die RheinStars blieben auch nach dem Kabinengang souverän in der Defense und ließen erneut nur zwei Punkte des Gegners zu. Einzig mit der eigenen Punkteausbeute, bei zu vielen individuellen Fehlern, konnten die mitgereisten “Fans” aus der Domstadt nicht zufrieden sein.

Mit 57:7 ging es in den Schlussabschnitt.

Die letzte Pausenansprache des Trainers schien Wirkung zu zeigen. Konsequent in der Verteidigung und ein schnelles Transition Game sorgten für weitere 20 Punkte, bei nur einem erfolgreichen Freiwurf der Gastgeberinnen.

Coach Hilgers konnte heute dem gesamten Team viel Spielzeit geben und alle Spielerinnen standen am Ende auf der Scorerliste.
Daten des Spiels:

ART Düsseldorf vs. RheinStars Köln
8:77 (3:22 / 2:20 / 2:15 / 1:20)

Jule Albert (8), Sabine Kaulen (16), Malina Riedel (18), Maya Pinkner (9), Sophie Magiera (8), Jule Trömel (4)
Maxima Bischof (12), Greta Gomann (2)

u11-1_duesseldorf_koeln

U12 (2) Regionalliga 1 – BG Aachen RheinStars Köln 2 55 : 70

Aachen, 04.12.2016

Im letzten Spiel des Jahres geht es für die Kölner nach Aachen. Da das Spiel bereits um 10:00 Uhr angepfiffen werden sollte, musste sich der Kölner Tross an diesem Sonntagmorgen schon um 8:00 Uhr auf den Weg machen.

Diesen sehr frühen Anpfiff merkt man den RheinStars auch an. Auch wenn es zunächst recht ausgeglichen beginnt, ist die Korbausbeute nicht wirklich gut bei den Kölnern, die nach einer 5:2 Führung ab Minute 4 dann auch zum ersten Mal ins Hintertreffen gelangen.

Die Gastgeber aus Aachen kommen jetzt effektiver vor den Kölner Korb und spielen ab der 7 Minute einen 8-0 Lauf aus. Die RheinStars sind in diesem Moment zu unkonzentriert und überhaupt nicht im Spiel. Selbst einfachste Korbleger wollen jetzt nicht gelingen. Trotz der Auszeiten können die jungen RheinStars die Anweisungen des Head-Coach Jan Hilgers nicht umsetzen. Besonders das Mannschaftsspiel genügt nicht den Anforderungen und es geht mit einem enttäuschenden 11:18 ins 2.Viertel. Krise in Aachen!

Zwei schnelle Körbe und ein 5-0 Lauf lassen die RheinStars im 2.Viertel zunächst wieder näher herankommen. Jetzt sind es die 3er Körbe, die sie kontinuierlich zu den Gastgebern aufschließen lassen. Ab Minute 14 gelingt so ein 8-0 Lauf und sie markieren im 2.Viertel vier der insgesamt sechs 3er im heutigen Spiel. Auch wenn die Aachener mit zwei 3ern antworten können, geht es mit einem klaren 20:13 ins zweite Viertel und einem 31:31 unentschieden in die Halbzeitpause.

Ab der 22. Minute im 3.Viertel punkten sechs Minuten lang nur die RheinStars und legen einen sensationelles 16-0 Lauf hin. Jetzt sind die Kölner da!

Zwar treffen die Aachener gegen Viertelschluss noch mal doppelt, aber es ändert nichts am 20:6 Viertelergebnis für die RheinStars. Ein starker Auftritt und mehr Effektivität in den Aktionen bringt die Kölner U12/2 nun die 51:37 Führung ein.

Im 4.Viertel wollen es die Aachener noch mal wissen. Sie legen zunächst ein 6-0 Lauf hin, verkürzen auf einen acht Punkte Rückstand und geben sich noch nicht verloren. Doch Köln antwortet mit einem 8-4 Lauf und kann die Hausherren auf einer 12 Punkte Distanz halten. Zwei Minuten vor Schluss kommt die BG aus Aachen erneut auf acht Punkte heran, aber die Kölner lassen sich den Sieg nicht mehr wegnehmen. Es folgt ein 7-0 Lauf und sie holen sich auch dieses Viertel mit 19:18 und den Sieg mit 70:55.

Insgesamt kein gutes Spiel der Kölner, die vor allem im ersten Viertel dem frühen Anpfiff Tribut zollen mussten. Unkonzentriertheit und vor allem zu häufiges 1 gegen 5 Spiel waren heute keine guten Eigenschafte der RheinStars. Die sonst geschlossene und erfolgreiche Mannschaftsleistung war über weite Strecken des Spiels heute leider nicht zu sehen. Gerade deshalb war es wichtig, den Sieg aus Aachen trotzdem mitzunehmen.

Die U12/2 der RheinStars zeigen im bisherigen Verlauf der Saison einen wirklich überzeugenden und mitreißenden Basketball. Sie ziehen ein tolles Mannschaftsspiel auf, zeigen Kampfgeist in den entscheidenden Phasen und verfügen über ein gutes Verständnis für das Spiel. Schließlich belohnen sie sich mit tollen Ergebnissen.

Das Team um Head-Coach Jan Hilgers geht damit mit einer sensationellen Bilanz von 7:1 Siegen, einer Korbdifferenz von über 200 und einem hervorragenden 2.Tabellenplatz in der Regionalliga 1 in die wohlverdiente Winterpause.
Daten des Spiels:
BGA – RSK 55:70 (1.Viertel 18:11 / 2.Viertel 13:20 / 3.Viertel 6:20 / 4. Viertel 18:19)
#13 Andre: 30 Punkte, #8 Levi: 14 Punkte, #6 Mats: 8 Punkte, #4 Danay: 7 Punkte, #9 Linus: 4 Punkte,
#14 Noah: 4 Punkte, #15 Noe: 3 Punkte