RheinStars U12 Westdeutscher Meister 2018

RheinStars U12 holt westdeutsche Meisterschaft

Am Ende stehen 23 Siege bei nur einer Niederlage. Eine unglaubliche Korbdifferent von +1076 und ein TOP4 Turnier in Paderborn, bei dem sich die U12 ungefährdet den Titel „Westdeutscher Meister“ sicherte.

Pünktlich um 10:00 Uhr begann das Abenteuer TOP4 mit dem Halbfinale gegen die Gastgeber aus Paderborn. Die Paderborner fanden – unterstützt durch die heimischen Fans – gut ins Spiel und ärgerten die Kölner im ersten Viertel, welches auf Kölner Seite doch von Nervosität geprägt war. Ab dem zweiten Viertel zog das Team aus der Domstadt jedoch die Zügel an und ging sicher mit 50:32 in die Halbzeitpause. Endgültig entschieden war das Spiel nach dem dritten Viertel (85:51) bevor im letzten Viertel noch die 100er Marke geknackt wurde. Mit 104:79 qualifizierte sich das Team für das Finale um 17:00 Uhr.

Nach einer langen Mittagspause und einer ordentlichen Stärkung ging es zurück zur Halle, wo man im Finale auf Wuppertal traf, die sich gegen Bonn mit 2 Punkten Vorsprung (98:96) durchsetzen. Auch im Finale hielt der Gegner zunächst gut dagegen und machte den Kölnern das Leben schwer (21:16). Im zweiten Viertel konnte man sich zwar weiter absetzen, aber es ging „nur“ mit 8 Punkten Vorsprung (48:40) in die Kabine. Im dritten Spielabschnitt folgte dann die erneute Vorentscheidung: Köln spielte eine starke Verteidigung und versenkte vorne die Bälle eiskalt. Mit 78:56 wurde das letzte Viertel eingeläutet, welches dann mit 92:75 den Kölner Triumph besiegelte.

Ergebnisse U12 TOP4 2018

HF: Köln vs. Paderborn 104:79
HF: Bonn vs. Wuppertal 96:98
Platz 3: Bonn vs. Paderborn 89:93
Finale: Köln vs. Wuppertal 92:75

NBBL-Team mit entscheidendem 2.Erfolg gegen die Baskets Akademie Weser Ems – 63:62

Wie schon zu einem früheren Zeitpunkt an dieser Stelle berichtet, konnte das NBBL-Team der Rheinstars am gestrigen Sonntag im 3.Spiel der Playdowns den notwendigen 2.Erfolg feiern. Mit 63:62 wurde die Baskets Akademie Weser Ems aus Oldenburg besiegt und somit der Klassenerhalt sichergestellt. Rund 200 Zuschauer hatten den Weg in die Halle 22 der Sporthochschule gefunden und es nicht nur beim Zuschauen belassen. Das Heimteam wurde lautstark angefeuert und bei jeder positiven Aktion frenetisch gefeiert. Wermutstropfen vor der Begegnung war, dass der bisherige Topscorer Till Woerner krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte.

Die Gäste aus dem Norden starteten besser in die Partie und konnten gleich zu Beginn 2 Dreipunktwürfe im Korb der Kölner unterbringen. Dies bedeutete ein 2:6 Führung zugunsten der Baskets. Unsere Jungs kontertem mit einem 8:0 Lauf und lagen in der 8.Minute selbst mit 10:6 vorne. Dies sollte bereits richtungsweisend für den weiteren Verlauf des Spiels sein. Keines der beiden Teams ließ einen Lauf des Anderen unbeantwortet. Zum Ende des Viertels führte die Baskets Akademie mit 12:13.

Leider gelang es den Oldenburgern trotz des ständigen Auf und Ab im 2.Viertel den Vorsprung kontinuierlich auszubauen. Von Seiten der Rheinstars war in dieser Phase Gbesimi Eyimofe der Spieler, der in seinem letzten NBBL-Spiel die Rheinstars in Schlagdistanz hielt. Er wurde von seinen Mitspielern unter dem Korb in aussichtsreichen Positionen gefunden, verwandelte die sich ihm bietenden Möglichkeiten sicher und erzielte 11 seiner insgesamt 17 Punkte in diesem Viertel. In die Halbzeitpause gingen die Gäste mit einem 5 Punkte Vorsprung (26:31).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Rheinstars wild entschlossen aus der Kabine, als Fritz Hoffmann mit 5 Punkten in Folge (1 Zweier, 1 Dreier) schnell für den Ausgleich sorgte. Beide Mannschaften kämpften weiter um jeden Zentimeter. Letztlich erzielte Kapitän Thomas Fankhauser mit einem Dreier fast mit dem Buzzer die erneute Führung für die Gastgeber zum Ende des 3.Viertels (48:45).

Zu Beginn des 4.Viertels erzielte Gbesimi Eyimofe nochmals 4 Punkte und die Rheinstars schraubten so die Führung auf 7 Punkte (52:45). Die Geschichte des Spiels wiederholte sich und in der 38.Minute führte das Heimteam mit 58:54. Wie bereits auf der NBBL-Seite im Vorfeld zu den entscheidenden Partien kommentiert, sollte voraussichtlich nicht unbedingt der Heimvorteil wichtig für den Ausgang sein, sondern, wer seine Nerven besser im Griff hat. Ein Spieler der Gäste ließ sich zu einer Beleidigung des Schiedsrichters hinreisen. Das verhängte technische Foul zog eine weitere Aktion des betreffenden Spielers nach sich, die zu direkten Disqualifikation führte. Von den fälligen 3 Freiwürfen verwandelte Thomas Fankhauser 2. Da die Hausherren nun noch Ballbesitz hatten, konnte der Kapitän im folgenden Angriff mit einem spektakulären Dreier von weit draussen für eine 9 Punkte Führung sorgen (63:54).

Wer jetzt dachte, dass wäre es gewesen, sah sich getäuscht. Die Gäste kämpften weiter und unsere Jungs ließen die ein oder andere Scoringoption liegen. Oldenburg hatte mit 14 Sekunden auf der Uhr noch einmal die Möglichkeit, beim Stand von 63:60 den Ausgleich zu erzielen. Die Rheinstars konnten jedoch jeden Versuch der Baskets, einen Dreier zu erzielen, verhindern und mit der Schlußsirene wurde nur noch ein Zweier erzielt.

Grenzenloser Jubel brach aus, die Teilnahme an der nächsten NBBL-Runde war mit dem 63:62 Erfolg gesichert. Eifrigste Punktesammler waren Gbesimi Eyimofe (17), Thomas Fankhauser (13) und Fritz Hoffmann (9). Vor allem war das aber eine tolle Teamleistung, die mit großer Moral und großem Einsatz aller Spieler zum Erfolg geführt hat.

Damit geht eine Saison zu Ende, die von vielen Höhen und Tiefen geprägt war. Verletzungen, Erkrankungen, berufliche Ausbildung und auch schon mal einfach keine Lust mehr sorgten für viele Rückschläge. Was vor der Saison als Risiko eingeschätzt wurde, könnte sich für die kommende Spielzeit als Vorteil erweisen. Coach Platon Papadopoulos hat bei seiner Kaderzusammensetzung in erster Linie die jüngeren Jahrgänge berücksichtigt, die schon in diesem Jahr viel Spielzeit erhalten haben. Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder, auf gehts Rheinstars!

Bericht/Fotos: Frank Fankhauser

chevron-right chevron-left

Breaking News – NBBL Team der Rheinstars schafft den Klassenerhalt

In einem jederzeit spannenden Spiel schaffte dass NBBL-Team der Rheinstars am frühen Sonntag Nachmittag vor rund 200 frenetisch anfeuernden Zuschauern durch einen 63:62 Erfolg gegen die Baskets Akademie Weser Ems den Klassenerhalt. Hier ein paar erste Impressionen, der ausführliche Bericht und weitere Fotos folgen später.

Herzliche Glückwünsche an Team und Coaches!

Die Tryouts für die nächste Saison beginnen bereits am Dienstag.

NBBL und U18m: Jg. 2000/2001/2002.
Di. 15.05.2018, 20:00-22:00Uhr. ASV-Halle.
Do. 17.05.2018, 20:00-22:00Uhr. TZ-Hürth.
Fr.18.05.2018, 20:00-22:00Uhr. Halle 22 Spoho.

Fotos: Frank Fankhauser

chevron-right chevron-left

NBBL unterliegt bei der Baskets Akademie Weser Ems – 59:65

Im 2.Spiel der Playdowns unterlag das NBBL-Team der Rheinstars Köln am gestrigen Nachmittag der Baskets Akademie Weser Ems aus Oldenburg mit 59:65. Dies bedeutet, dass es am 13.05. zum entscheidenden 3.Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in Köln kommt. Hierfür wird das Team die vollste Unterstützung aller benötigen, die auch in der kommenden Saison NBBL-Basketball in Köln sehen wollen.

Unsere Jungs starteten voll konzentriert in das Spiel. Sowohl in der Defense, als auch in der Offense wurde sich an den von Coach Platon Papadopoulos vorgegebenen Spielplan gehalten. Beide Viertel wurden von den Rheinstars gewonnen und so ging man mit einer 33:24 Führung in die Halbzeit.

Leider ging zu Beginn der 2.Halbzeit die Konzentration ein wenig verloren. So wurden den Gastgebern 2 Dreier in Folge gewährt, ohne das der zuständige Verteidiger konsequent raus rannte und störte. Hin und wieder wurde in der Offense der Wege zum Korb gesucht, als ein Pass zum freien Mitspieler besser gewesen wäre.

Zudem gingen die Oldenburger wesentlich aggressiver zu Werke, als noch in der 1.Halbzeit. Die Schiedsrichter sahen sich jedoch nicht veranlasst, die härtere Gangart der Gastgeber zu unterbinden. Im Gegenteil, der Gast aus Köln wurde bereits beim geringsten Kontakt mit einem Foul bestraft.

Der beschriebene Umstand führte dazu, dass bereits zu einem relativ frühen Zeitpunkt im 4.Viertel 3 Spieler mit 5 Fouls auf der Bank Platz nehmen mussten. Vor allem betroffen, die Guardpostionen, die durch das Fehlen von Jerry Fondja-Tcheuko und Niko Andreadis schon vorher dünn besetzt waren. Die Verbliebenen kämpften weiter bis zum Ende, der Substanzverlust ließ sich allerdings nicht mehr kompensieren. Dennoch konnte das Spiel bis in die letzten Sekunden offen gehalten werden, auch wenn am Ende ein 6 Punkte Sieg der Hausherren stand.

Beste Werfer für die Rheinstars waren Thomas Fankhauser (12), Till Woerner (11) und Roni Sijarina (10).

Nun heisst es für das 3.Spiel noch einmal die Kräfte zu bündeln und mit aller Macht den Abstieg zu verhindern. Der Sieg kann aber nur gelingen, wenn über 40 Minuten eine konzentrierte und mannschaftlich geschlossene Teamleistung abgeliefert wird. Jeder muss sich in den Dienst der Mannschaft stellen und sein Bestes geben.

Kommt bitte alle in die Halle, um das NBBL-Team anfeuernd dabei zu unterstützen.

Bericht/Fotos F.Fankhauser

chevron-right chevron-left

NBBL mit hart erkämpften Erfolg gegen die Baskets Akademie Weser Ems – 70:68

Am frühen Sonntag Nachmittag konnte das NBBL-Team der Rheinstars in der 2.Playdowns-Runde einen wichtigen Erfolg gegen die Baskets Akademie Weser Ems erzielen. Das Heimspiel in Halle 22 der Sporthochschule endete mit 70:68 für die Gastgeber.

Die rund 100 Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen, sahen sie doch ein zu jeder Zeit spannendes Spiel, in dem keine der beiden Mannschaften über den gesamten Spielverlauf mehr als 6 Punkte Vorsprung erarbeiten konnte. Der Gast startete besser in die Begegnung (3.Minute – 2:7), die Rheinstars konterten bis zu ersten Viertelpause und gingen in diese mit einer 16:15 Führung. Das 2.Viertel verlief ausgeglichen und zur Halbzeit führte die Baskets Akademie mit 31:28.

In die 2.Halbzeit starteten die Kölner besser, als Fritz Hoffmann 2 erfolgreiche Dreipunktwürfe erzielte. Im weiteren Verlauf des 3.Viertels erwies sich Gbesimi Eyimofe als dankbare Anspielstation in der Zone. Er erzielte zwischen der 25. und 29. Minute 10 Punkte für die Rheinstars in Folge. Das Viertel endete mit einer 4 Punkte Führung der Heimmannschaft (52:48).

Im 4.Viertel konnte sich keines der beiden Team weiter absetzen und die Entscheidung fiel tatsächlich in der 40. Spielminute. Beide Trainer verwendeten jeweils 2 Time-Outs in dieser Spielminute. Die Oldenburger führten mit 65:66, als Roni Sijarina mit 2 Freiwürfen die Führung für unser Team zurück eroberte. Im Gegenzug erzielten die Gäste mit einem Zug zum Korb die 67:68 Führung. Till Woerner nahm sich hieran ein Beispiel und sorgte mit einem Layup wieder für die Führung der Rheinstars (69:68).

Der Gast aus Norddeutschland blieb seiner Taktik treu und attackierte wieder den Korb. Diesmal wurde der Wurfversuch jedoch von Thomas Fankhauser geblockt und der anschließende Halteball führte mit 6 Sekunden auf der Uhr zu Ballbesitz für unsere Jungs. Fritz Hoffmann wurde nach weiteren 3 Sekunden gefoult, verwandelte einen der fälligen 2 Freiwürfe zur 70:68 Führung. In den letzten 3 Sekunden gelang den Baskets kein weiterer Wurfversuch, da alle auf dem Feld stehenden Rheinstars dies mit aller Macht verhinderten. Der Erfolg im 1. Spiel stand fest.

Erfolgreichster Punktesammler war Fritz Hoffmann mit 16 Punkten. Mit Till Woerner (15, 4 As, 5 St), Roni Sijarina (12, 7 Rb) und Gbesimi Eyimofe (12) konnten weitere 3 Spieler zweistellig punkten. Mit 7 Assists, 7 Rebounds und 3 Steals konnte auch Kapitän Thomas Fankhauser auf der ungewohnten 1 ein mehr als solides Spiel abliefern. Die komplette Statistik gibt es auf der NBBL-Seite.

Nun heisst es am kommenden Wochenende in Oldenburg mit derselben Einstellung von der ersten bis zur letzten Spielminute voll konzentriert zu sein und alles für den Klassenerhalt zu geben. Wir drücken auf jeden Fall die Daumen.

Bericht/Fotos: F.Fankhauser

chevron-right chevron-left
RheinStars U12-1 Chemnitz 2018

U12-1 holt fünften Platz in Chemnitz

Bei der Einteilung der Gruppen hatten die kleinen RheinStars mit dem FC Bayern München Basketball und ALBA Berlin direkt zwei Schwergewichte der deutschen Basketball-Szene erwischt, entsprechend aufgeregt waren die Jungs, sich mit den großen Namen messen zu können.

Etwas zu aufgeregt war das Team dann im ersten Spiel gegen Bayern München. Zwar zeigte man phasenweise, dass man mit den Jungs rund um Bayern-Talent Jesse Lawrence mithalten konnte, doch gab es am Ende eine deutliche 36:73 Niederlage zum Turnierauftakt.

Das Spiel gegen München schien jedoch genau der richtige Weckruf zu sein, um im Anschluss gegen ALBA Berlin wesentlich unaufgeregter zu agieren. In der ersten Halbzeit ging das Kölner Team mit bis zu 15 Punkten in Führung und zeigte aggressive Verteidigung gepaart mit schlauem Teamplay und guten Entscheidungen. ALBA gefiel das natürlich überhaupt nicht, entsprechend aggressiv aber fair ging das Team aus der Hauptstadt in Halbzeit 2 zu Werke und holte Punkt um Punkt auf. In einem packenden Spiel mussten sich die RheinStars dann doch mit 2 Punkten 78:80 geschlagen geben. Relativiert wird das Ergebnis durch den 20 Punkte-Sieg der Albatrosse gegen Bayern München am nächsten Tag.

Zum Abschluss des ersten Turniertages ging es dann noch gegen den Nachwuchs des MBC. Beide Teams waren nach zwei Spielen ziemlich platt, Köln überzeugte mit harter Verteidigung und leichten Abschlüssen. Die RheinStars waren stets einen Schritt schneller und doch noch wacher als ihre Gegner und gewannen deutlich und verdient mit 72:23.

Im letzten Gruppenspiel ging es dann am Sonntagmorgen gegen den Bundesliga Nachwuchs aus Göttingen. Beide Teams waren ausgeruht und gingen forsch zur Sache. Nach einem dominanten Beginn der RheinStars stellte das Team nach einer deutlichen 20 Punkte Führung das Verteidigen ein und lies eine starke Göttingener Aufholjagd zu. Am Ende konnte sich unsere U12 dann trotzdem recht deutlich mit 81:64 durchsetzen.

Mit Erreichen von Platz 3 in der Hauptrunde hinter ALBA Berlin und Bayern München ging es für die Kölner Korbjäger zum Abschluss der Reise gegen TusLi Berlin, die in der Parallelgruppe den dritten Platz erreichten. Mit einem deutlichen 70:34 konnten sich die RheinStars mit gutem Teamplay und ordentlicher Verteidigung am Ende durchsetzen und erreichten so den fünften Platz in einem stark besetzten Turnier, welches am Ende vom Rostocker Nachwuchs gewonnen wurde.

Coach Oliver Elling zeigte sich nach dem Wochenende zufrieden:

Wir sind sehr froh, dass die Niners uns diese Möglichkeit gegeben haben, uns mit der deutschen Spitze in dieser Altersklasse messen zu können. Besonders erfreulich ist, dass wir dort mit den Topteams in Deutschland gut mitspielen konnten bzw. sogar Siegeschancen hatten. Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten uns auf höchstem Niveau in dieser Altersklasse messen zu können, da die Jungs besonders in engen Spielen wichtige neuen Erfahrungen sammeln können und sich so besser entwickeln können.

So konnten wir besonders von der knappe Niederlage gegen ALBA profitieren. Zusätzlich waren diese Spiele auch für mich eine sehr gute Möglichkeit zu sehen, woran wir noch etwas aufzuarbeiten haben bzw. wo wir im Vergleich zu den anderen Top Teams schon etwas weiter sind.

Ich bin sehr stolz auf meine Jungs, wie sie auf das erste sehr schwache Spiel gegen den FCBB reagiert haben und dann besonders gegen ALBA ein so starkes Spiel abgeliefert haben, wo wir uns aber leider nicht belohnen konnten, da wir insgesamt dann doch zu kurz besetzt sind und so am Ende nach einem schweren Spiel gegen Bayern konditionell nicht mehr mithalten konnten.

Im Namen der Spieler bedanken wir uns bei den Organisatoren für ihre Gastfreundschaft, sowie bei den Coaches Oliver Elling, Levin Sözen und den Betreuern, die den Jungs dieses großartige und lehrreiche Wochenende ermöglicht haben!

Text: Sören Pröpper (Basketball NRW)

U12-1 marschiert in Richtung TOP4

Nach vier Wochen Spielpause (Osterferien) siegt die U12-1 gegen Hagen und Bochum.

7 Minuten ohne Gegenpunkt und Teamplay zum Staunen – die U12-1 startete konzentriert in das erste Viertel gegen Hagen Haspe und überzeugte durch starke Verteidigung und tolles Zusammenspiel im Angriff: Lieber noch ein Pass zum Mitspieler, der noch freier zum Korb ziehen kann als selbst abschließen. Früh konnte Coach Elling alle zehn mitgereisten Spieler einsetzen und die Spielzeit insgesamt fair auf alle Jungs verteilen.

Nach einer lockeren 62:18 Führung zur Halbzeit schien die Pause dem Team nicht gut zu bekommen, die Verteidigung ließ plötzlich zu wünschen übrig und Hagen gewann sogar das dritte Viertel mit 16:13. Im letzten Viertel dann wieder das vertraute Bild: Der Gastgeber wird bei 12 Punkten gehalten und die Angriffe werden wieder präzise beendet. Am Ende des Tages hieß es 102:46 für die RheinStars.

Bereits Mittwochabend ging es für das Team weiter in Bochum. Gegen die VfL AstroStars merkte man dem Team die anstrengende Anreise durch den Feierabendverkehr an. Auch schienen die Jungs vom Schultag geschlaucht, sodass kein so dominantes Spiel entstehen konnte. Auf ein relativ punktearmes erstes Viertel (18:13) folgte eine konzentrierte Leistung und bessere Abschlüsse im Angriff (25:15).

Mit einer 15-Punkte-Führung ging es in die Halbzeit, aus der die RheinStars stark zurückkamen. Ganze 5 Punkte wurden den Bochumern im dritten Viertel gestattet – bei erneut 25 Punkten aus Kölner Angriffen. Am Ende stand ein schwer erarbeiteter 85:46 Sieg für die RheinStars U12.

Der Grund für das Vorziehen des Bochum-Spiels ist ein erfreulicher: Das Team macht sich Freitagnachmittag auf den Weg zu einem stark besetzten Turnier in Chemnitz. Dort treffen die kleinen RheinStars auf den Nachwuchs von ALBA Berlin, Bayern München, Mitteldeutscher BC und Göttingen.

Text: Sören Pröpper (Basketball NRW)

NBBL-Team unterliegt im 2.Spiel der Playdowns gegen Paderborn – 53:66

Am frühen Sonntag Nachmittag fand in der ASV-Sporthalle das 2.Spiel der ersten NBBL Playdown-Runde gegen die Unibaskets Paderborn statt. Das erste Spiel hatten die Paderborner bereits mit 65:53 gewonnen und durch den 2.Sieg (53:66) sicherten sich die Gäste den Klassenerhalt. Das junge Rheinstars-Team muss nun in die 2.Playdown-Runde, voraussichtlich gegen die Baskets Akademie Weser Ems.

Im Spiel selbst hatte es den Anschein, dass die Rheinstars in der 1.Halbzeit nur körperlich auf dem Feld anwesend waren. Die Gäste gaben vom Start weg den Ton an, waren immer einen Schritt schneller, trafen sicher von der Dreipunktelinie (6). Ging mal ein Wurf daneben, wurde der Rebound gesichert und gepunktet. Den Gastgebern wollte hingegen so gut wie nichts gelingen. Folge war eine 18:43 Führung für die Paderborner zur Halbzeit.

Als Lichtblick kann der Verlauf der 2.Halbzeit gewertet werden, in der beide Viertel von unseren Jungs gewonnen wurden. Mit einer Ganzfeld Man to Man Defense wurden die Paderborner schon in der eigenen Hälfte unter Druck gesetzt und gedoppelt. Alle auf dem Feld stehenden Spieler kämpften gemeinsam bis zum Ende des Spiels und so konnte der Vorsprung auf 13 Punkte reduziert werden. Leider war der Rückstand, den man sich in der 1.Halbzeit eingehandelt hatte, zu groß, um die Begegnung noch für sich zu entscheiden.

Es gilt nun die positiven Ansätze der 2.Halbzeit mit in die nächste Paydown-Runde zu nehmen. Dort muss dann von Beginn an eine konzentrierte und gemeinsam kämpfende Mannschaft auf dem Feld stehen, damit der Klassenerhalt gesichert werden kann.

Bericht/Fotos Frank Fankhauser

chevron-right chevron-left

NBBL-Team unterliegt in den Playdowns bei den Unibaskets Paderborn – 53:65

Am vergangenen Wochenende musste unser NBBL-Team im ersten Spiel der Playdowns bei den Unibaskets Paderborn antreten. Leider fielen Nikola Perkovic und Niko Andreadis kurzfristig verletzungsbedingt aus. Letzterer hatte am Vorabend noch, wie weitere Spieler des Teams, im WBV-Pokal der U18 nach großem Kampf eine bittere Niederlage gegen den UBC Münster hinnehmen müssen. Die physische Anstrengung war somit nicht das einzige, was das Spiel erschweren sollte. Die Coaches um Platon Papadopoulos mussten vor dem Spiel zudem mentale Aufbauarbeit leisten.

Die Paderborner nutzten den beschriebenen Umstand und gingen bis zur 7.Minute mit 15:5 in Führung. Unser Team fand im Anschluss besser ins Spiel und konnte bis zur ersten Viertelpause auf 15:11 verkürzen. Der Schwung wurde in das 2.Viertel mitgenommen und in der 13.Minute eroberten die Rheinstars mit 17:15 die Führung in diesem Spiel. Bis zur Halbzeitpause entwickelte sich nun eine ausgegegliche Partie. Die Führung wechselte aber mit 25:23 zu Gunsten des Heimteams.

Das 3.Viertel war von zwei Läufen geprägt. Zunächst ging Paderborn bis zur 26.Minute mit 13 Punkten in Führung (43:30). Die Rheinstars ließen sich hiervon nicht unterkriegen und kämpften sich bis zum Ende des Viertels wieder auf 3 Punkte heran (45:42). Im letzten Viertel mussten unsere Jungs dann jedoch dem ständigen Aufholen von Rückständen Tribut zollen. Es fehlte einfach die mentale Energie, die Konzentration aufrecht zu erhalten. Das Viertel wurde trotz bavourösem Kampf mit 9 Punkten verloren und die Gasgeber gewannen am Ende mit 65:53.

Till Woerner (16) sammelte die meisten Punkte und die komplette Statistik ist  hier zu finden.

In den kommenden zwei Wochen besteht nun die Möglichkeit, sich ausgiebig auf das 2.Spiel in dieser Serie vorzubereiten (15.04.18 – 13:00Uhr – ASV Sporthalle).

Bericht/Fotos Frank Fankhauser

chevron-right chevron-left

WBV-Jugendpokal U18 – Top 4 ohne Happy End für Gastgeber Rheinstars Köln

Am vergangenen Wochenende fand das Top 4 des WBV-Jugendpokals in der Klasse U18 in Köln statt. Teilnehmer waren in Halle 22 der Sporthochschule Titelverteidiger UBC Münster, die TuS Iserlohn Kangeroos, der BBV Köln Nord-West und Ausrichter Rheinstars Köln.

Im ersten Halbfinale traten die Rheinstars Köln gegen die TuS Iserlohn Kangeroos an. Von Beginn entwickelte sich eine sehr einseitige Partie, die von den Rheinstars klar dominiert wurde. Coach Platon Papadopoulos konnte die Spielzeit gleichmäßig verteilen und alle Spieler der Gasgeber konnten sich in die Scoringliste eintragen. Das Spiel endete 106:38 für die Rheinstars.

Das zweite Halbfinale bestritten im Anschluss der BBV-Köln Nord-West gegen den UBC Münster. Die Münsteraner hatten zunächst mehr Probleme mit dem Gegner, als vorher anzunehmen war. Letztlich setzte sich der Favorit aber deutlich mit 90:60 durch und zog in das Finale gegen die Rheinstars Köln ein.

Das Spiel um Platz 3 entschied der BBV  Köln Nord-West gegen die Iserlohn Kangeroos mit 74:63 für sich.

Um 18:00 Uhr startete dann das mit Spannung erwartete Finale zwischen den Rheinstars und Münster. Es sollte ein zu jeder Zeit spannendes und aufregendes Spiel werden. Münster konnte genau wie Köln mehrere, ehemalige WBV-Auswahlspieler aufbieten. Auf dem Court schenkten sich beide Teams nichts und kämpften um jeden Zentimeter.

Münster versuchte mit aggresivem doppeln und sogar trippeln die Rheinstars unter dem Korb nicht zum Zug kommen zu lassen. Dies gelang häufig nur mit Fouls. Leider wollten an diesem Tag die Freiwürfe für Köln nicht, wie gewünscht fallen und letztlich wurde 16 Punkte dadurch verschenkt. Hinzu kam eine mehr als magere Quote von der Dreierlinie, der Korb schien wie vernagelt.

Die Rheinstars konnten ihrerseits mit einer offensiveren Verteidigungsvariante Ballverluste der Münsteraner provozieren und so einfache Punkte erzielen. Das Spiel blieb bis zum Ende spannend und der Endstand von 79:71 für Münster wurde erst in den letzten Sekunden an der Freiwurflinie klar gemacht.

Unsere Jungs haben das Beste gegeben, was an diesem Abend möglich war. Zu keiner Zeit wurde aufgegeben, es wurde gekämpft bis zum Ende. Das Happy End für das Heimteam blieb jedoch aus und es bleibt nur noch, Münster zum Gewinn des WBV-Jugendpokals zu gratulieren.

Für die Rheinstars spielten:

H.Jäger (8 Iserlohn/- Münster), M.Knobloch (14/6), N.Andreadis (17/-), J.Schlameuß (9/7), T.Fankhauser (12/23), R.Sijarina (10/7), T.Königstein (6/-), J.Laubrock (-/-), J.Fondja Tcheuko (5/8), J.Samare (7/16), N.Milobara (-/-), S.Krapp (10/4), M.Golka (4/-), C.Bayrakli (4/-)

Bericht/Fotos: Frank Fankhauser

chevron-right chevron-left